Die KleidungHui! Wer trendy essen will, muss auf der Internorga in diesem Jahr zunächst mal die richtigen Klamotten anhaben. Wie diese junge Frau hier, die sich in Fußball-Outfit offenbar so sportlich fühlt, dass sie sich dem nun Folgenden gewachsen sieht.Fotos: Clara Ott

Die DekoTurnschuhe als Tischdeko? Da steckt doch mehr drin! Hier hilft der Stollentreter nicht nur als Blumentopf aus, er hält auch kleinen Schokobällchen die Stange. Hauptsache nahrhaft.Fotos: Clara Ott

Der EdeltrashRosenthal war einst für feinstes Porzellan bekannt. Na gut, es mag sich ein ums andere Mal auch ein kleiner Trend ins Tellermeer gemischt haben, aber dieses gelungene WM-Design schießt zweifelsohne den Fußballgott vom Himmel. Preisfrage: Was hat das kleine Schokotäfelchen auf dem Spielfeld zu suchen?Fotos: Clara Ott

Der Trash, veredeltNicht nur feines Porzellan lässt sich mit dem Fußballmotto aufpeppen, auch hochwertige Nahrungsmittel wie die hier gezeigten kriegen mit ein paar Plastikfußballfiguren das gewisse Etwas. Allerdings sollte man dieses Fast Food vielleicht doch nicht so achtlos wegfuttern, es könnte ein zähes Erwachen geben.Fotos: Clara Ott

Die VitamineObst - passt das überhaupt in das diesjährige Internorga-Konzept? Mit Bowlen-Anmutung vielleicht schon, dachten sich die Erfinder dieser Einlegeware, und ertränkten Kiwischeibchen und Fruchtsalat in großen Plastikeimern. So geht's.Fotos: Clara Ott

Die FinteKein Fußball ohne Bier. Wenn es aber doch etwas anderes, gar alkoholfreies, sein muss, dann sollte es doch wenigstens wie Bier aussehen. Mit Eistee klappt das offenbar gut, schon der Farbe wegen.Fotos: Clara Ott