AbleitungJan Stradtmann wurde 1976 in Wittenberg geboren. Er studierte in Potsdam Kommunikationsdesign und Fotografie. Seit 2005 arbeitet er als freier Fotograf. In Radebeul bei Dresden beobachtete er, wie die Bewohner und Helfer gegen die Fluten der Elbe kämpfen, die seit Tagen Häuser und Deiche bedrohen. Wie Schlangen winden sich Schläuche, die das aus den Häusern gepumpte Wasser in Richtung Strom zurückleiten. Foto: Jan Stradtmann

FestungPlanen und Sandsäcke sollen Geschäfte schützen. Drinnen strahlen die Lampen, als wenn das Leben normal weiterginge. Foto: Jan Stradtmann

NachschubSandsäcke, die Allzweckwaffe gegen das Hochwasser, werden gefüllt. Foto: Jan Stradtmann

Karren, Marsch!Schubkarren stehen bereit. Feuerwehrleute warten im Hintergrund auf ihren Einsatz. Foto: Jan Stradtmann

EinsatzbesprechungFeuerwehrleute in ihren schweren Schutzanzügen warten auf ihre nächsten Befehle. Hunderte Helfer sind allein in Sachsen im Einsatz. Foto: Jan Stradtmann

Kritischer PunktHält der Damm? Einsatzkräfte begutachten im nächtlichen Licht einen zum Schutz gegen die Wassermassen mit Sandsäcken verstärkten Deich. Auch wenn das Wasser zum Teil langsam sinkt, sind die Schutzdämme durch die tagelange Überschwemmung und den Dauerregen aufgeweicht, an vielen Stellen drohen Deichbrüche. Foto: Jan Stradtmann