Im Berliner Zeughaus, dem Hauptgebäude des Deutschen Historischen Museums, erzählt eine neue Ausstellung von Deutschland und den Deutschen. Chronologisch sortiert, folgt sie im Wesentlichen den großen Ereignissen der deutschen Geschichte, vom ersten Jahrhundert vor Christus bis in die Gegenwart.

"Deutsche Geschichte in Bildern und Zeugnissen" heißt die Ausstellung, deren 8000 Bilder und Objekte auf einer Fläche von 8.000 Quadratmetern präsentiert werden.
Weil es die deutsche Nation noch nicht so lange gibt, ist es gar nicht einfach, das Deutsche zu erfassen. So nahm man für diese Ausstellung die deutsche Sprache und ihre Wurzeln als grundlegendes Charakteristikum.
Die frühen Exponate zeigen Menschen und Ereignisse vom ersten Jahrhundert vor Christus über die frühen Kulturen bis ins Mittelalter hinein.

Halbaugustalis, Kaiser Friedrich II., um 1231 nach Christus

Ein von Albrecht Dürer (1471 – 1528) gemaltes Bildnis Kaiser Karls des Großen (gestorben 814 n. Chr.) im Krönungsornat, signiert und datiert 1514. Zu Lebzeiten Dürers führte man die Gründung des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation auf Kaiser Karl den Großen zurück. Weil man annahm, dass auch die Reichskrone und andere Teile der Reichskleinodien auf ihn zurückgingen, schuf Alfred Dürer für ihren Aufbewahrungsort großformatige Bildnisse des Kaisers, von denen Werkstattkopien kleineren Formats erhalten sind.

Lucas Cranach der Ältere malte 1539 den Reformator Martin Luther (1483 - 1546). Über dem Haupt des Reformators am oberen Bildrand verläuft im Original der Spruch: IN SILENCIO ET SPE ER(IT) FORTITUDO VESTRA »Durch Stillesein und Hoffen würdet ihr stark sein «.

Reisesonnenuhr aus dem Jahr 1614. Die vergoldete Messinguhr zeigt auf dem Deckel die sich nach Jahreszeit verändernden Tages- und Nachtstunden und auf der Rückseite 36 europäische Städtenamen mit ihren Breitengraten. Ein Unterschied von 15 Breitengraten entspricht der Zeitdifferenz von einer Stunde. Die eigentliche Sonnenuhr verfügt über einen zentralen Kompass, eine eingravierte Stundenskala und einen Fadenanzeiger.

Das Modell einer zwölfpfündigen Kanone, 1559/1762