Wegen einer Muskelverhärtung in seiner rechten Wade wird Michael Ballack das Eröffnungsspiel gegen Costa Rica nur als Zuschauer verfolgen können. Der 29-jährige Kapitän der Nationalmannschaft hatte sich die Verletzung im Testspiel gegen Kolumbien zugezogen. Die Verletzung des Führungsspielers Ballack bedeutet so kurz vor dem ersten Spiel einen herben Rückschlag für die junge deutsche Mannschaft. Oliver Bierhoff äußerte sich im Mannschaftsquartier in Berlin dennoch zuversichtlich: "Wir haben auch schon gezeigt, dass es ohne Michael geht. Wir haben Alternativen. Gerade wenn der Leader fehlt, wachsen die anderen oft über sich hinaus."

Ballack selbst gab sich im Interview mit dem Tagsspiegel ein wenig zurückhaltender, was die Aussichten der deutschen Elf anbelangt. "Die Ergebnisse und die Leistungen im Vorfeld der Weltmeisterschaft zeigen, dass diese Mannschaft noch schwankt und nicht so stabil ist", so der Ex-Bayern Profi, der in der kommenden Saison beim FC Chelsea spielen wird. Am Freitag wird mit großer Wahrscheinlichkeit der Bremer Tim Borowski Ballacks Rolle im zentralen Mittelfeld übernehmen. Der vielseitige Mittelfeldakteur stellte gegen Kolumbien seine Torgefährlichkeit unter Beweis, als er den dritten Treffer zum 3:0 Sieg beisteuerte.

Die Verletzung des deutschen Kapitäns sorgt beim Auftaktgegner Costa Rica für Zuversicht. Co-Trainer Eduardo Mendez erkannte sogar einen psychologischen Vorteil bei seinem Team: "Deutschland spielt zu Hause. Sie sind die Gastgeber, daher ist ein Sieg für sie Pflicht. Wir werden versuchen, den Druck unter dem sie stehen, zu unseren Gunsten zu nutzen. Wir treten an, um zu gewinnen."