Wurde ein neuer Favorit geboren oder wurde man Zeuge eines Strohfeuers? Diese Frage stellt sich sich nach dem erstaunlich klaren Sieg einer eindrucksvollen spanischen Mannschaft über den WM Neuling Ukraine. In der Vergangeneheit hat Spanien bei großen Turnieren eigentlich stets enttäuscht, war zumindest weit hinter den hohen Erwartungen zurückgeblieben.

Vielleicht wird es diesmal anders sein. 4 Tore gegen die Ukraine, dazu eine überzeugende Gesamtleistung einer verjüngten Mannschaft, in der die beiden Stürmer Torres und Villa angenehm überraschten und Mannschaftskapitän Raul, der erst später eingewechselt wurde, nicht vermissen ließen. So gut wie entschieden war die Partie bereits nach einer halben Stunde, nachdem erst Xavier Alonso nach einer Ecke per Kopf bzw Schulter und dann David Villa mit einem abgefälschten Freistoß je ein Tor erzielt hatten. Zum ersten Torschuss kam die Ukraine durch Stürmerstar Schevchenko erst nach über einer halben Stunde.

Eine fragwürdige Entscheidung des Schweizer Schiedsrichters trug dazu bei, die Partie bereits kurz nach dem Seitenwechsel der letzten Spannung zu berauben. Er gab Spanien einen zweifelhaften Elfmeter und zeigte dem ukrainischen Abwehrspieler Vashcuk auch noch die rote Karte. Der Elfmeter war umstritten, die rote Karte auf jeden Fall ungerechtfertigt.

Danach hatte die Mannschaft aus der Ukraine nur noch zwei Chancen, das Ergebnis glimpflicher zu gestalten, Spanien hätte die Torausbeute bereits vor dem 4. Tor durch Torres leicht höher schrauben können. An der Qualifikation Spaniens für die zweite Runde dürfte nun kaum ein Zweifel bestehen. Die Mannschaft zeigte hohen Einsatz und viel Tempo, die Abwehr um Puyol wirkte sicher und hatte wenig Mühe, Schevchenko und Rebrov zu bremsen.

Wer weiß, vielleicht wird Spanien bei dieser WM weit vorankommen. Die Mannschaft ist seit 23 Spielen ungeschlagen, sie verlor das letzte Mal 1 zu 0 gegen Portugal bei der Europameisterschaft in 2004. Wie Brasilien ist das spanische Team in den letzten 8 WM Spielen ungeschlagen, verbuchte 5 Siege und drei Unentschieden. Diese Statistik wird man nach der spanischen Darbietung gegen die Ukraine fortan mit größerem Respekt wahrnehmen.

Zum Spielbericht "

Gruppe H "