Der Äthiopier erlitt einen Schädelbruch. Ein Kliniksprecher sagte, der 15-Jährige schwebe nicht in Lebensgefahr, sein Zustand sei stabil. Auch zwei der Angreifer wurden bei der Schlägerei schwer verletzt.

Einer der vier Tatverdächtigen, ein 23-Jähriger, gehört nach Angaben der Staatsanwaltschaft Potsdam zur rechtsextremistischen Szene. Ein weiterer, 20 Jahre alter Angreifer sei wegen Körperverletzung bekannt, teilte die Polizei mit. Zudem habe eine Zeugin des Überfalls ausländerfeindliche Parolen gehört.

Der genaue Hergang der Schlägerei, die sich in der Nacht zu Sonntag gegen 3.00 Uhr ereignete, sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher. Vermutlich hätten die vier Angreifer, zu denen auch zwei 15 und 16 Jahre alte Jugendliche aus Berlin gehörten, zunächst eine sechsköpfige Gruppe aus Berlin, in der sich der Äthiopier befand, beschimpft und dann angegriffen. Die Polizei war wenige Minuten nach der Tat vor Ort und nahm die vier Tatverdächtigen fest.

An Pfingsten war in Potsdam ein Deutsch-Äthiopier angegriffen und schwer verletzt worden. Der genaue Tathergang ist bis heute unklar. Die beiden Tatverdächtigen wurden inzwischen wieder auf freien Fuß gesetzt.