Mexiko zittert vor dem Duell mit Portugal um den Einzug ins Achtelfinale, Angola kämpft weiter um die Sensation: Der Showdown in der Gruppe D am Mittwoch verspricht spannend zu werden. Dagegen mutiert das ursprüngliche Top-Spiel in der schweren Gruppe C zwischen den bislang überragenden Argentiniern und den Niederländern zur Mogelpackung, nachdem beide Trainer ankündigten, allen bisherigen Gelb-Sündern Verschnaufpausen zu verschaffen und faktisch mit B-Teams anzutreten. Zwischen beiden Favoriten geht es "nur" noch um Platz eins, auf den offenbar keines der Top-Teams so richtig scharf ist.

Gleiches gilt für Portugal, das schon vor dem eigentlichen Gipfel gegen Mexiko in Gelsenkirchen sicher das Achtelfinale erreicht hat. Trainer Luiz Felipe Scolari aus Brasilien wird daher seine portugiesischen Stars Cristiano Ronaldo, Deco, Nuno Valente, Pedro Pauleta und Costinha auf die Bank setzen. Die Mexikaner, denen ein Punkt zum zweiten Gruppenplatz reicht, schöpfen daher Hoffnungen auf den vierten Achtelfinal-Einzug seit 1990. Das erstmalige Aus seit 16 Jahren käme einer nationalen Katastrophe gleich. Torjäger Jared Borgetti kann wegen einer Wadenverletzung nicht von Beginn an spielen und soll im Falle eines Rückstandes als Joker gezogen werden.

"Wenn Mexiko ein Tor benötigt, kann Borgetti eingesetzt werden", lautete die Diagnose des Teamarztes Jose Luis Serrano nach einer zweiten Kernspin-Tomografie in Göttingen. Der 33 Jahre alte Stürmer der Bolton Wanderers ist nach einer Oberschenkelverletzung zwar erst zu 80 Prozent fit, doch Trainer Ricardo La Volpe möchte den Rekordschützen der Mexikaner (38 Länderspieltore) unbedingt dabei haben. Seinem Team fehlt noch ein Punkt, um zum vierten Mal in Folge die K.o.-Runde eines WM-Turniers zu erreichen.

"Die Mannschaft wird das schaffen. Wir müssen das Spiel gegen Angola vergessen und einige Details korrigieren", sagte La Volpe. Der Kettenraucher wird wahrscheinlich Mittelfeldspieler Zinha auf die Bank setzen und auch in der Abwehr eine Änderung vornehmen. Claudio Suarez soll für den mit einer gelben Karte belasteten Carlos Salcido eine Chance erhalten. Nur bei einer Niederlage und einem hohen Sieg von Angola gegen den Iran können die Mexikaner vorzeitig straucheln.

Vize-Europameister Portugal kann die Partie gemächlich angehen. Kapitän Luis Figo, der bisher als einer von wenigen "WM-Stars" überzeugte und eventuell eine schöpferische Pause erhält, gab sich aber ehrgeizig: "Wir werden gegen Mexiko alles geben, um Gruppenerster zu werden. Ob wir dann auf Argentinien oder die Niederlande treffen, ist egal, beide Teams werden vor Portugal Respekt haben."

Trainer Luiz Felipe Scolari betonte, dass er seine mit gelben Karten belasteten Spieler pausieren lassen und anderen die Möglichkeit zum Einsatz geben möchte. Damit wäre das magische Dreieck Figo, Deco und Cristiano Ronaldo wieder auseinander gerissen, da neben Nuno Valente, Costinha und Pauleta auch Deco und Ronaldo eine gelbe Karte auf dem Konto haben. Spieler aus dem zweiten Glied könnten eine Chance bekommen. "Das stärkt den Teamgeist", sagte Rechtsverteidiger Miguel.