Ghanas serbischer Fußball-Nationalcoach Ratomir Dujkovic setzt vor dem zweiten WM-Gruppenspiel der Westafrikaner an diesem Samstag in Köln gegen Tschechien auf seinen Angriff. "Ich weiß, dass wir beim 0:2 gegen Italien keine Tore geschossen haben. Ich hoffe, dass wir es gegen die Tschechen besser machen werden", sagte Dujkovic am Freitag in Köln. Dass die aktuellen Verletzungen der tschechischen Stürmer Milan Baros und Jan Koller die Aufgabe leichter machen, wollte Dujkovic nicht behaupten: "Sie haben viele exzellente Individualisten, nicht nur einen oder zwei. Die Tschechen sind als Team sehr stark." Von den Qualitäten seiner Auswahl ist er trotz der Auftaktniederlage überzeugt: "Meine Mannschaft wird nicht aufgeben. Wir müssen Tore schießen und gewinnen."

Ob der ehemalige Münchner Bayern-Spieler Samuel Kuffour gegen die Tschechen von Beginn an spielen wird, ließ Dujkovic offen: "Ich kann es heute nicht sagen. Morgen werden wir es sehen." Kuffour hatte bei der Niederlage gegen Italien vor dem zweiten Tor der Südeuropäer einen kapitalen Fehlpass produziert. Ebenfalls nur auf der Bank sitzen wird wohl Hans Sarpei vom Vfl Wolfsburg. Er fordert jedoch einen Sieg von seinen Mannschaftskollegen und sieht Tschechien keineswegs als Favoriten. "Ich sehe die Chancen bei 50:50. Wir müssen von Beginn an Druck machen und die Möglichkeiten, die sich uns bieten, nutzen. Um noch eine gute Chance auf das Achtelfinale zu haben, müssen wir die Partie gewinnen" sagte der Mittelfeldspieler im Interview.

Einen echten Vorteil sieht Sarpei im Fehlen des Dortmunders Jan Koller auf Seiten der Tschechen. "Er ist ein sehr starker Spieler, auf den die Mitspieler setzen. Wir müssen unser Spiel jetzt nicht mehr auf Koller ausrichten. Andererseits haben die Tschechen genügend andere gute Fußballer. Ihre Stärke sehe ich darin, dass sie als Mannschaft sowohl gut nach vorne als auch gut nach hinten arbeiten. Sie sind sehr torgefährlich im Sturm und im Mittelfeld. Aber über die Flügel sind sie zu knacken. Erschwerend kommt aber hinzu, dass sie einen sehr guten Torwart haben. Es wird nicht einfach für uns."