Herr, Brehme, wo haben Sie das Spiel geschaut?

In Berlin im Stadion mit Matthias Sammer und Bertie Vogts.

Wie haben Sie vor dem Spiel gegen Argentinien die Chancen für die deutsche Mannschaft gesehen?

Ich habe vor dem Spiel auf ein 2:1 getippt. Aber nach dem Rückstand habe ich nicht mehr geglaubt, dass wir noch mal zurückkommen können. Erst die Herausnahme von Riquelme und Crespo hat der argentinischen Mannschaft das Genick gebrochen.

Dann hat Sie der Ausgangs des Spiels überrascht? Wie haben Sie den Viertelfinalsieg gefeiert?

Ganz gesittet. Ich habe nach dem Spiel mit meinem Sponsor in einem Restaurant gegessen.

Können Sie bei den WM-Spielen entspannen?

Ich fieber schon stark mit. Gerade mit unserer deutschen Mannschaft. Auch sonst ist mein Interesse an der Weltmeisterschaft natürlich auch sehr groß. Aber ich muss sagen, dass das Turnier auf einem sehr schwachen Niveau stattfindet. Die spielerische Komponente fehlt leider komplett. Es gab nur wenige gute Spiele zu sehen. Das unterscheidet diese WM von den anderen. Taktische Maßnahmen prägen die Partien.

Und welche fußballerischen Weiterentwicklungen sehen Sie bei dieser WM?

Eigentlich keine. Nur diese deutsche Mannschaft entwickelt ihren Fußball stark weiter.

Wie nahe sind Sie der Mannschaft von heute und mit wem pflegen Sie noch Kontakt?

Natürlich mit Jürgen Klinsmann, mit dem ich auch lange Zeit zusammengespielt habe. Auch Michael Ballack und Oliver Kahn stehe ich noch nahe. Mit den anderen habe ich weniger zu tun.