Psychologie ist in der Wirtschaft oft die halbe Miete, besonders schön zu beobachten in der Werbung. Ein simples Beispiel: Allein das Wörtchen "neu" löst bei vielen Mitmenschen einen regelrechten Kaufreflex aus. Egal, ob Handys, Autos oder Bekleidung – für vermeintlich neue Trends zahlen viele Verbraucher sogar einen ordentlichen Aufpreis, selbst wenn sie dafür nur alte Ware bekommen, die geschickt mit einer neuen Verpackung aufgemacht ist.

Die Börse bildet da keine Ausnahme. Derzeit stürzen sich die Anleger regelrecht auf Aktien eines in der breiten Öffentlichkeit bis dato eher unbekannten Unternehmens, das sich am Donnerstag aufs glatte Börsenparkett wagen will: die Gagfah Holding. Mit rund 150.000 Wohnungen, unter anderem in Bochum, Dresden und Hannover, ist das Unternehmen immerhin die Nummer zwei auf dem deutschen Wohnungsmarkt.

Aha, werden die regelmäßigen Leser dieser Kolumne jetzt bestimmt sagen: Nicht nur mit gewerblichen Immobilien , sondern auch mit privaten Objekten lässt sich offenbar Geld verdienen – ganz im Gegensatz zu den Behauptungen , die in den vergangenen Wochen hier aufgestellt worden sind.

Ja, auf den ersten Blick sieht es so aus. Unbestritten ist zunächst: Neben offenen und geschlossenen Fonds bieten auch börsennotierte Aktiengesellschaften wie die Gagfah, die sich ausschließlich auf die Verwaltung und die Entwicklung von Immobilien konzentrieren, Anlegern die Möglichkeit, kleinere Beträge in Immobilien zu investieren. Und solange die Real Investment Trusts oder Reits, wie sie auch genannt werden, in Deutschland noch nicht zugelassen sind, werden solche Immobilien-AG’s hierzulande weiterhin ihre Fans haben.

Nun ist die Gagfah Holding beileibe nicht die erste Vertreterin ihrer Zunft, die den Sprung an die Börse wagt. Die IVG Immobilien AG zum Beispiel macht ihr Geschäft zwar, anders als der Börsenneuling, mit der Verwaltung von gewerblich genutzten Gebäuden. Doch sie blickt mittlerweile auf eine langjährige und äußerst erfolgreiche Karriere auf dem Kurszettel zurück; die Gagfah bringt mit ihren Aktien also nichts wirklich Neues an den Markt.