Nach Angaben des stellvertretenden russischen Außenministers Alexander Alexejew ist Nordkorea zur Rückkehr zu den Sechs-Länder- Gesprächen über ein Ende seines Atomprogramms bereit. Bei seinem Besuch in Pjöngjang am Freitag hätten Regierungsvertreter mehrfach betont, die Gespräche müssten fortgesetzt werden, sagte Alexejew nach Angaben der russischen Agentur Itar-Tass.

Nordkorea habe mehrfach betont, dass es das Ziel einer atomwaffenfreien koreanischen Halbinsel unterstütze. Gleichzeitig äußerte sich Alexejew "vorsichtig pessimistisch" bei der Frage, ob die Sechs-Parteien-Gespräche bald wieder aufgenommen werden.

Der Sanktionsbeschluss war von allen 15 Mitglieder des Gremiums angenommen worden. Der Vertreter Nordkoreas, Pak Gil Yon, der als Gast an der Sitzung teilnahm, wies die Resolution umgehend zurück und warf dem Sicherheitsrat vor, mit zweierlei Maß zu messen.

Unmittelbar nach Verlesen eines kurzen Statements verließ Pak den Raum. Vor Journalisten drohte er "Gegenmaßnahmen" Nordkoreas an. Sollte der Sicherheitsrat an diesem Kurs festhalten, werde sein Land das als "Kriegserklärung" verstehen, sagte er. Der amerikanische UN- Botschafter John Bolton protestierte gegen Paks Benehmen.

Zum Thema
Wird Nordkorea zum Atomstaat?
Analysen, Kommentare, Hintergründe "