• Prüfung. Prüfen Sie jedes Jahr, ob Sie Ihr Auto nicht günstiger versichern können. Meist lohnt sich der Vergleich. Selbst wenn Sie im Vorjahr bereits zu einer günstigeren Versicherung gewechselt sind, ist oft wieder eine Ersparnis drin. Wegen des verschärften Wettbewerbs überarbeiten die Versicherungen ihre Tarife laufend. Möglicherweise hat sogar ihr alter Versicherer inzwischen einen neuen Tarif im Angebot, der für sie günstiger ist. Die notwendigen Informationen für den Vergleich liefert Ihnen FINANZtest 11/2006 oder online komplett + interaktiv. Noch präziser hilft Ihnen die FINANZtest-Analyse Autoversicherung weiter. Sie ermittelt aus der umfassenden Tarifdatenbank anhand Ihrer Daten das im Einzelfall günstigste Angebot.
  • Wechsel. Schließen Sie am besten zunächst den neuen Versicherungsvertrag ab. Bei der Haftpflichtversicherung müssen die Anbieter jeden Kunden akzeptieren und dürfen die Police nicht verweigern, bei Teil- und Vollkasko jedoch sind Versicherer frei und dürfen Anträge abhehnen.
  • Kündigung. Sie können Ihre alte Versicherung im Regelfall bis Ende November kündigen. Sonst verlängert sich der Vertrag um ein weiteres Jahr. Ein außerordentliches Kündigungsrecht mit einer Monatsfrist haben Sie, wenn der Beitrag gestiegen oder ein Schaden eingetreten ist. Das gilt auch, wenn die Versicherung durch eine Änderung in den Typ- oder Regionalklassen teurer wird. Die mit der Erhöhung der Versicherungssteuer von 16 auf 19 Prozent verbundene Beitragssteigerung berechtigt Sie allerdings nicht zur Sonderkündigung.
  • Schreiben. Sie müssen schriftlich kündigen. Von Verträgen mit abweichenden Regelungen abgesehen muss das Kündigungsschreiben in diesem Jahr bis einschließlich Donnerstag, 30. November, bei Ihrer Versicherung ankommen. Wenn bis zu diesem Termin noch genug Zeit ist, können Sie die Kündigung als einfachen Brief schicken und um Bestätigung des Eingangs bitten. Wenn die Zeit bis Ende November knapp wird oder Ihnen noch keine Kündigungsbestätigung vorliegt, kündigen Sie zur Sicherheit per Einschreiben mit Rückschein.
  • Teilkasko. Wenn Sie überlegen, von der Vollkasko in die Teilkasko zu wechseln, sollten Sie vorher gezielt beim Versicherer nachfragen. Wenn Sie bereits mehrere Jahre Vollkasko versichert waren ohne dass ein Schaden auftrat, ist die Vollkasko für Sie möglicherweise sogar günstiger als die Teilkasko. Denn einen Schadenfreiheitsrabatt gibt es in der Voll-, nicht aber in der Teilkasko.
  • Selbstbeteiligung. Wählen Sie eine Selbstbeteiligung im Schadensfall von 300 Euro in der Vollkasko und 150 Euro in der Teilkasko. Das spart Beitrag. Liegt die Selbstbeteiligung in der Teilkasko viel höher, müssen Sie zu viele Schäden selbst zahlen.


Autoversicherungen im FINANZtest "

Finanzen auf ZEIT online - Alles über Geld und Märkte "