"Woche der Wahrheit" - so hat der FC Bayern diese Tage getauft. Der pathetischen Namensgebung sollen nun Taten folgen. Mit dem Sieg gegen Berlin am vergangenen Wochenende ist wieder ein wenig Ruhe und Selbstbewusstsein in München eingekehrt. Nun steht die nächste schwere Aufgabe an.

Nach dem 2:3 im Champions-League-Hinspiel gegen Real Madrid reicht der Mannschaft von Ottmar Hitzfeld im Rückspiel am Mittwoch (20.45 Uhr/Sat.1 und Premiere) ein knapper Sieg. Somit verwundert es nicht, dass sich der Verein vor der Partie gegen die Spanier optimistisch gibt. Mittelfeldspieler Mark van Bommel glaubt: "Wir sind in der Woche der Wahrheit gut drauf." Schon ein 1:0 würde zum Weiterkommen reichen, doch Manager Uli Hoeneß warnte vor dieser Rechnung: "Du kannst nicht auf ein Törchen spielen. Ich bin überzeugt, man braucht zwei Tore, um weiterzukommen."

Für Spannung auf dem Feld ist gesorgt. Nun soll der Funke der wieder erstarkten Bayern auf das reservierte Heim-Publikum überspringen. Kapitän Oliver Kahn wünscht sich das seit Wochen ausverkaufte Stadion als brodelnden Kessel: "Die Zuschauer werden heiß sein, sie werden kochen", glaubt der Torhüter, der darin einen "psychologischen Vorteil" sieht.

Mit heißem Herzen und kühlem Kopf will Trainer Ottmar Hitzfeld zum Erfolg kommen und auch er sieht in den Fans den womöglich "entscheidenden zwölften Mann". Nachdem der Interimscoach die Bayern in der Bundesliga wieder flott gemacht hat, soll nun auch Europa wieder das wahre Gesicht des deutschen Vorzeigeclubs zu Gesicht bekommen. Hoffnungsträger ist Lukas Podolski, vor noch vor zwei Wochen als "Versager von Madrid" abgestempelt wurde. "Er hat sich nun freigestrampelt", stellte Hitzfeld fest. Allerdings müsse nicht nur der Stürmer, sondern alle Spieler eine Top-Leistung abrufen, so Hitzfeld, "ansonsten kann man Real nicht schlagen".

Abgesehen vom Hinspiel-Ergebnis wähnen sich die Bayern ohnehin in der besseren Ausgangsposition. Stimmung, Moral, Form - der Trend zeigt beim deutschen Rekordmeister deutlich nach oben, während Real Madrid neben einem anhaltenden Stimmungstief auch noch den Ausfall von David Beckham wegstecken muss.