Lange Zeit galt unternehmerische Verantwortung viel bei Altana. Doch dann wurde die Pharmasparte des Unternehmens verkauft. Und während die Mitarbeiter um ihren Job bangen, kassiert die Unternehmerin Susanne Klatten aus der Quant-Dynastie an diesem Freitag die größte Dividendenzahlung, die jemals in Deutschland an einen einzelnen Aktionär gezahlt wurde: 2,36 Milliarden Euro.

Nikolaus Schweickart war bislang Vorstandsvorsitzender der Altana AG. Er scheidet nun aus dem Amt und wird an der Universität in Frankfurt am Main Kontrolle und Ethik von Unternehmen lehren. Im Gespräch mit der ZEIT wehrt sich Schweikart nun gegen Vorwürfe aus dem Arbeitnehmerlager, der kräftige Personalabbau bei der verkauften Sparte Altana Pharma sei „unethisch“. Schweickart sagt: „Personalanpassungen gehören zu einer Marktwirtschaft. Sie sind absolut nicht unethisch.“

Schweickart sieht in dem Personalabbau keinen „Zusammenhang mit meiner Honorarprofessur“. Der dienstälteste Vorstandsvorsitzende eines Dax-Unternehmens und profilierte Kritiker des angelsächsischen Kapitalismus gibt sich milde. Die alleinige Fixierung auf steigende Aktienkurse sei heute immer seltener auf den Führungsetagen großer Konzerne anzutreffen. Im Gegenteil: „Die Notwendigkeit für gesellschaftliches Engagement, wie wir sie bei Altana seit jeher empfunden haben, findet am Kapitalmarkt eine immer größere Zustimmung“, sagt Schweickart.


Zum Thema
Manager ohne Moral - Hat die Wirtschaftselite das Gefühl für ihr Land verloren? Oder sind viele Manager einfach nur schlecht ausgebildet? Ein Schwerpunkt "

Lesen Sie das vollständige Gespräch sowie ein Porträt der Unternehmerin Susanne von Klatten von diesem Donnerstag an in der aktuellen Ausgabe der ZEIT.

Wie Sie die ZEIT abonnieren können, lesen Sie hier "