Gallois war bislang neben Enders Co-Chef des Luft- und Raumfahrtkonzerns und zugleich Chef von Airbus. Der DaimlerChrysler -Manager Rüdiger Grube soll künftig alleine dem Verwaltungsrat von EADS vorsitzen. Bisher war für diesen Posten der Franzose Arnaud Lagardère, ein Vertrauter des französischen Präsidenten Sarkozy, im Gespräch.

Die Änderungen an der Spitze des Konzerns, der zu gleichen Teilen von Frankreich und Deutschland beherrscht wird, hatte sich bereits vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy an diesem Montag in Toulouse abgezeichnet. Die jetzt gefundene Lösung bedeutet, dass die französische Seite zwar die Führung des Gesamtkonzerns alleine übernimmt. Die größte Tochter Airbus, die für rund 70 Prozent des Umsatzes steht und wegen ihrer Arbeitsplätze und Produktionsstandorte auch politisch sehr wichtig ist, steht dafür künftig unter deutscher Kontrolle. Außerdem bekommt Gallois einen deutschen Vorgesetzten an der Spitze des Verwaltungsrates. Er ist also von beiden Seiten eingemauert.

Zunächst war eine umgekehrte Lösung diskutiert worden. Danach hätte Enders die Konzernführung übernommen, Gallois die Spitze von Airbus, ein weiterer Franzose die Leitung des Verwaltungsrates. Das jetzige Modell hätten die deutschen Unterhändler den Franzosen am Wochenende vorgeschlagen, hieß es. Bei dem Treffen Merkels mit Sarkozy wurde es dann abgenickt, Ende des Jahres soll es in Kraft treten.