Rom. So zynisch es klingen mag: Der sechsfache Mord von Duisburg war eine Feuertaufe für die 'Ndrangheta, die kalabresische Variante der süditalienischen Mafia . Erstmals wurde ein Killerkommando der 'Ndrangheta außerhalb Italiens aktiv. Nur die sizilianische Cosa Nostra verfolgte bislang ihre Opfer durch die ganze Welt. Das ist die neue Dimension des Massakers von Duisburg .

Seit 1991 bekriegen sich die Familien Strangio-Nirta und Pelle-Romeo aus der kalabresischen Kleinstadt San Luca. Die Opfer Francesco P. (22), Marco P. (22), Sebastiano S. (39), Francesco G. (17), Marco M. (25) sowie Tommaso V. (18), denen vor dem Edelrestaurant Da Bruno aufgelauert und die dort hingerichtet wurden, sollen allesamt der Familie Pelle-Romeo aus San Luca angehören. Das Killerkommando wollte offenbar die rivalisierende Familie Pelle-Romeo in Deutschland auslöschen. Von Marco M. heißt es, er sei auf der Flucht gewesen, nachdem er von den ermittelnden Stellen über ein bevorstehendes Attentat informiert worden war. In Duisburg habe sich der 25-Jährige Waffen besorgen wollen, so italienische Ermittlungsstellen.

San Luca ähnelt heute einer Geisterstadt. Menschen sieht man nicht oft auf der Straße. Am Ortsschild heißt es zwar, der Ort sei "eine Gemeinde Europas". Doch deren Einwohner empfinden Fremde seit je her als Eindringlinge, die ihren archaischen Lebensrhythmus stören. Der Ort selbst zählt nur 4.000 Einwohner und liegt im unwegbaren Aspromonte an der äußersten Spitze Italiens. Der Name der Gegend heißt übersetzt "bitterer Berg" und gehört zu jenem Teil Süditaliens, der sich bereits seit der italienischen Einigung 1860 der Staatsgewalt entzieht.

In den achtziger und neunziger Jahren wurden hier die reichen Entführungsopfer des Nordens versteckt. Die italienische Polizei suchte sie vergebens im unzugänglichen Gelände. In San Luca und Kalabrien schaltet und waltet heute die 'Ndrangheta, die inzwischen Wirtschaft und Politik der gesamten Region beherrscht. Darüber hinaus weitete sie ihr Netz stetig über die Grenzen der Region hinaus. In der Lombardei stießen die Ermittlungsstellen auf Geschäftsaktivitäten, in Mailand sollen bereits einige Morde verübt worden sein. Heute setzt das "Unternehmen" 'Ndrangheta mit Drogenhandel und Geldwäsche jährlich 35 Milliarden Euro um. Es hat Verzweigungen in Norditalien, Frankreich, den Ostblockstaaten, Südamerika, Australien und auch in Deutschland. Also überall dort, wohin Menschen aus Kalabrien ausgewandert sind. Durch Kalabrien wird zudem das Gros des kolumbianischen Kokains nach Europa geschmuggelt.

Bislang forderte die Fehde zwischen den beiden rivalisierenden Familien insgesamt 21 Opfer. Sie begann während des Karnevals im Februar 1991 relativ harmlos, als sich Jugendliche der beiden Familien mit Eiern bewarfen. Dem folgte ein handfester Streit. Das Resultat waren zwei Tote und zwei Schwerverletzte. Eine neue Dimension erreichte die Fehde im Jahr 2000, als Maria Strangio ermordet wurde. Sie war die Frau des Bosses Giovanni Nirta. Das Attentat zielte eigentlich auf ihrem Mann. Denn bis dahin galten Frauen und Kinder als unantastbar. Es folgten weitere fünf Morde.