Und jetzt ist auf einmal wieder vom Krieg die Rede, von Krieg gegen Iran. Wieso bringt Paris dieses Thema jetzt auf ? Darüber wird seither allenthalben gerätselt. Auch und gerade in Wien, wo in diesen Tagen die Generalversammlung der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA zusammenkommt; ihre Tagesordnung ist umfangreich, doch das Iranproblem der am schwersten wiegende Punkt.

"Innenpolitische Gründe", sagen manche auf den Gängen des IAEA-Gebäudes und hoffen, dass Frankreichs Staatschef Sarkozy und seine Mannen nur um der Mehrheit im Lande willen starke Reden schwingen. Auch auf anderen Gebieten hatte der rastlose Franzose in den vergangenen Wochen sehr demonstrativ seinen Anspruch angemeldet, zu den großen Mitspielern des Weltgeschehens zu zählen.

Doch in Wien kursiert noch eine zweite Lesart: Frankreich will die europäischen Partner zu einer schärferen Sanktionspolitik gegen Teheran veranlassen, um auf diese Weise denjenigen Hardlinern Washingtons zuvorzukommen, die anstelle von Sanktionen lieber Marschbefehle aussprechen würden. Die dritte Interpretation: Sarkozy sieht, dass die Eskalation des Konflikts nicht mehr zu bremsen ist, und möchte dann lieber auf der Welle surfen.