Schlechte Nachrichten für Mieter und Hausbesitzer: Direkt vor Beginn der Heizsaison schlagen die hohen Ölpreise beim Heizöl durch und treiben die Preise auf Rekordhöhe. Auch die Diesel-Fahrer müssen tief in die Tasche greifen.

Der Durchschnittspreis für einen Liter Diesel liegt in Deutschland bei 1,20 Euro, Heizöl kostet rund 64 Cent je Liter, falls 3000 Liter abgenommen werden. Diese Preise liegen nur knapp unter den absoluten Höchstständen. Für einen Liter Superbenzin müssen die Autofahrer rund 1,37 Euro bezahlen. Das sind drei Cent mehr als im Durchschnitt des Monats August, aber immer noch sechs Cent weniger als der Höchststand dieses Jahres im Mai.

Etwas entlastet werden die Verbraucher in Deutschland durch den starken Eurokurs gegenüber dem US-Dollar, weil Öl und Ölprodukte in Dollar bezahlt werden. Wäre der Euro dagegen schwach, hätten die Preise für Benzin und Heizöl längst neue Rekordmarken erreicht. Bei Benzin hat sich zudem die Nachfrage aus den USA für europäischen Treibstoff nach der Ferienzeit etwas abgeschwächt. Von März bis Juli hatten US-Käufe auf dem europäischen Markt das Benzin stärker verteuert als das Rohöl.

Dass der Ölpreis am Mittwoch an der New Yorker Börse auf ein neues Rekordhoch stieg, hat viele Gründe: In den USA sanken die Vorräte zu Beginn der Heizperiode stärker als gedacht, zugleich gingen die Ölimporte zurück . Die Hurrikansaison ist noch nicht zu Ende. Gerade erreichte Wirbelsturm "Humberto" die texanische Küste. Die Nachfrage nach Erdöl, vor allem aus den Schwellenländern, steigt. China, das selbst zu den großen Erdölförderern der Welt gehört , importiert mehr Rohöl als je zuvor.

Das alles treibt die Nachfrage so stark - oder schürt, wie im Falle der Hurrikans, die Sorge, Förder- und Raffineriekapazitäten könnten vorübergehend ausfallen -, dass ein Barrel Leichtöl der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) am Mittwoch in der Spitze 80,18 Dollar kostete. Auslöser des Preissprungs waren aktuelle Daten, denen zufolge die Rohölvorräte der USA stärker gesunken waren als erwartet. Da die USA mehr Öl verbrauchen als jedes andere Land der Welt , trieb das den Preis in die Höhe.