Sag mir, wen Du magst... und ich sag’ Dir, wer Du bist. Die von uns erfragten Sympathie-Erklärungen bekannter Leute für bekannte Leute anderen Geschlechts ergeben eine Kettenreaktion mit doppeltem Überraschungseffekt: Unversehens gerät hier – wie so oft – Partnerwahl zu heimlicher Selbstdarstellung. Die schöne Schauspielerin Senta Berger eröffnet dieses platonische Silvesterspiel.

Senta Berger steht auf Loriot:“Der kann auch über sich selber lachen. Außerdem mag ich das preußisch-aristokratische Gesicht. Sein Humor ist schwarz, aber da ich ihn schon lange privat kenne, weiß ich, daß Loriot ein wirklich guter Mensch ist.“

Loriot steht auf Helga Feddersen:“Sagte ich Ingrid Seeger, so würden Millionen Männer meiner Meinung sein. Da Sex-Appeal aber für mich nicht nur Busen beinhaltet, sage ich Helga Feddersen. Diese Schauspielerin ist eine Frau mit Langzeitwirkung: ehrlich, kreativ, herzlich wie sentimental, und Humor hat sie auch.“

Helga Feddersen steht auf Otto Waalkes:“Für mich der faszinierendste und auf den zweiten Blick sogar ein richtig gutaussehender Mann mit ehrlichen Augen und einem geradezu klassischen Profil. Es ist dieses nordische Aussehen des Blödelsängers! Wäre ich Regisseur, ich würde ihn den Hamlet spielen lassen.“

Otto Waalkes steht auf Marie Schlei:“Diese Entwicklungsministerin ist eine phantastische Persönlichkeit mit viel Humor, der ja in Bonn nicht eben häufig ist. Ich schätze sie auch als Kollegin, immerhin hat sie den ganzen afrikanischen Kontinent zum Lachen gebracht.“

Marie Schlei steht auf Günter Kunert:“Er beherrscht die deutsche Sprache so mustergültig, daß dies ein Exempel für Ost und West ist. Die Themen, die dieser DDR-Schriftsteller in Sprach faßt, sind beispielhaft für das, was den deutschen Menschen in Ost und West ausmacht.“