Dennoch ist eine Aufnahme von Flüchtlingen einer bestimmten Religionsgruppe schwierig.
Das sieht die EU offensichtlich ähnlich. Nach Ansicht der EU-Ratspräsidentschaft darf die Aufnahme irakischer Flüchtlinge nicht auf Christen beschränkt werden. Schäubles slowenischer Amtskollege Dragutin Mate sagte am Freitag in Luxemburg: „Grundsätzlich denke ich, wir müssen Flüchtlinge akzeptieren, ohne Bedingungen zu ihrer Religion oder Rasse zu stellen.“ Eine Diskussion der Flüchtlingsfrage ist angesichts der sich stetig verschlechternden Situation im Irak jedenfalls mehr als überfällig.