Der amerikanische Softwarekonzern Microsoft sucht offenbar nach Verbündeten für einen weiteren Versuch,  das Suchmaschinen-Geschäft von Yahoo zu übernehmen.

Ziel der neuen Strategie sei es, Yahoo zu zerschlagen, berichtet das Wall Street Journal am Mittwoch. Das Blatt beruft sich auf mit den Überlegungen vertraute Personen.

Microsoft habe schon mit Time Warner und News Corp gesprochen, heißt es. Es sei jedoch unwahrscheinlich, dass aus den bisher nur vorläufigen Gesprächen eine Vereinbarung mit Yahoo hervorgehe. Bei Microsoft war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Microsoft hatte Yahoo zunächst für mehr als 47 Milliarden Dollar ganz kaufen wollen. Als Yahoo dies ablehnte, strebte Microsoft als Alternative den Kauf eines 16-Prozent-Anteils sowie des Yahoo-Suchmaschinengeschäfts an. Doch auch dieses Vorhaben scheiterte am Widerstand des Yahoo-Managements.

Yahoo ging unmittelbar danach eine Werbe-Allianz mit Google ein. Das amerikanische Justizministerium leitete inzwischen offenbar eine formale Kartelluntersuchung gegen diese Zusammenarbeit ein. Das jedenfalls berichtet die Washington Post.

Mit einem solchen Verfahren war schon gerechnet worden, da Google mit einem Anteil von mehr als 60 Prozent den Suchmaschinenmarkt dominiert und Yahoo mit knapp 17 Prozent auf Platz zwei liegt.