Zum Jubiläum der Bossa Nova haben die Plattenfirmen ihre Archive durchkämmt. Universal Music eröffnete den Wettlauf mit einer 4-CD-Box der wichtigsten Bossa-Aufnahmen von Stan Getz und ließ eine wahre Flut folgen: Kompilationen, Klassiker und Seltenheiten werden wiederveröffentlicht. 26 Alben bringt der Konzern neu heraus, 29 alte zum Sonderpreis.

Bossa-Anfänger finden den Einstieg mit zehn Various-Artists-Platten, die Spreu und Weizen, Stars und Fußvolk zusammenbringen. Wer sich einmal hat begeistern lassen, kann weitermachen mit den schönsten Duetten Jobims, dem Astrud-Gilberto-Album oder den beliebtesten Bossas von Stan Getz. Die Krönung ist eine 8-CD-Jobim-Sammlung, die fünf Originalalben mit drei Kompilationen (alle auch einzeln erhältlich) kombiniert.
 

Unter den wiederaufgelegten historischen Aufnahmen sind neben denen von Gilberto und Jobim auch solche anderer Väter der Bossa, darunter Vinícius de Moraes und Luiz Bonfá. Ihre Musen (Nara Leão, Sylvia Telles, Elis Regina, Maria Toledo, Gal Costa und Astrud Gilberto) kommen ebenso zu Wort wie die ersten Vertreter der zweiten Generation (Sérgio Mendes, Roberto Menescal, Edu Lobo, Dorival Caymmi, Lúcio Alves, Walter Wanderley und der Saxophonist Stan Getz).

Die EMI-Familie legt den Akzent zunächst auf den Jazz und stellt auf dem 3-CD-Set Blue Note plays Bossa Nova 45 Titel des edlen Labels zusammen, unter anderem spielen Lee Morgan, Horace Silver, Cassandra Wilson, Chick Corea, Bobby McFerrin, Donald Byrd, Ron Carter. Dank der brasilianischen Tochter EMI Brazil kommen auch die Erben Jobims zu Wort: Milton Nascimento, der die Tradition des musikalischen Ahnen in Brasilien fortführt, singt dessen Lieder zur Begleitung von Jobims Sohn und Enkel.

Ein sehr brasilianisches Bossa-Album, geeignet für entspannte Nachmittage auf dem sonnigen Balkon, ist auch Agarradinhos mit der Grand Dame Leila Pinheiro (Gesang und Klavier) und dem Urgestein Roberto Menescal (Gitarre). Eher etwas fade klingt dagegen Celso Fonseca, seit Mitte der Achtziger brasilianischer Hitlieferant, mit seinem poppigen Urlaubsalbum Feriado.