Die Millionen-Truppe aus München muss sich um Klassen steigern, will sie nicht beim Bundesliga-Start am Freitag gegen den Hamburger SV verlieren. Vor allem die Defensive um den an allen Gegentreffern beteiligten Daniel van Buyten hinterließ gegen Erfurt einen alles andere als sicheren Eindruck. "Wir haben jetzt einiges zu diskutieren", sagte Kapitän Mark van Bommel. Manager Uli Hoeneß ergänzte: "Dass wir die Erfurter so zum Torschießen einladen, habe ich nicht erwartet."

Klinsmann, der selbst nie den Pokal gewann, musste gleich auf acht Akteure verzichten, darunter die verletzten Stars Luca Toni und Franck Ribéry. Doch angeführt von van Bommel, den Klinsmann als ersten ausländischen Profi in der Bayern-Historie zum Kapitän berufen hatte, kam der FCB gleich mit seinem ersten Angriff zum Erfolg. Toni Kroos, der den Vorzug vor dem grippegeschwächten Nationalspieler Bastian Schweinsteiger erhielt, hebelte mit einem Lupfer die RWE-Abwehr aus. Philipp Lahm ließ anschließend Erfurts Keeper Dirk Orlishausen keine Abwehrchance (6. Minute).

Doch die Gastgeber zeigten keine Scheu vor den großen Namen und düpierten die Gäste einige Male. Nach zwei verpassten Großchancen nutzte Massimo Cannizzaro dann in der 22. Minute einen Abwehrschnitzer von van Buyten und netzte zum verdienten Ausgleich ein. Doch im direkten Gegenzug schlug der ansonsten wirkungslose Lukas Podolski nach Vorarbeit von Hamit Altintop zurück (24.). Eine von den Erfurtern gesehene Abseitsstellung von dem ebenfalls völlig abgetauchten Miroslav Klose legte Schiedsrichter Florian Meyer unverständlicherweise als passiv aus und ließ den Treffer gelten.

In der zweiten Hälfte beorderte Klinsmann dann Schweinsteiger für Altintop ins Mittelfeld. Doch für den ersten Höhepunkt sorgte auf der Gegenseite der ebenfalls eingewechselte Albert Bunjaku. Der Schweizer ließ van Buyten erneut schlecht aussehen und verwandelte zum 2:2 (47.). Aber die Münchner antworteten prompt: Einen Kopfball von Zé Roberto konnte Orlishausen zwar parieren, doch Klose erzielte im Nachschuss die erneute Führung (57.). Nach dem erneuten Ausgleich von Bunjaku (67.) rettete der stark spielende Toni Kroos mit einem scharfen Rechtsschuss (80.) dem 14-maligen Pokalsieger den Einzug in die nächste Runde.

Die weiteren Ergebnisse der ersten DFB-Pokal-Runde:

SV Niederauerbach - 1. FC Köln 1:5 (1:3)

SpVgg Unterhaching - SC Freiburg 0:2 (0:1)

Preußen Münster - VfL Bochum 5:6 i.E. (0:0)

FC Erzgebirge Aue - FC St. Pauli 5:4 i.E. (0:0)

Kickers Offenbach - SpVgg Greuther Fürth 1:0 (1:0)

FSV Frankfurt - VfL Osnabrück 2:0 (0:0)

Eintracht Trier - Hertha BSC 1:3 (1:1)

Holstein Kiel - Hansa Rostock 0:2 (0:1)

SV Babelsberg 03 - FSV Mainz 05 1:2 n.V. (1:1,0:0)

Rot-Weiss Essen - Borussia Dortmund 1:3 (1:1)

Hallescher FC - Hannover 96 0:5 (0:1)

Fichte Bielefeld - Bor. Mönchengladbach 1:8 (0:7)

FC Wegberg-Beeck - Alemannia Aachen 1:4 (1:1)

FC Ingolstadt 04 - Hamburger SV 1:3 (1:0)

Eintracht Nordhorn - Werder Bremen 3:9 (1:4)

FC Homburg - FC Schalke 04 0:3 (0:1)

SC Pfullendorf - Eintracht Frankfurt 0:3 (0:2)

Tennis Borussia Berlin - Energie Cottbus 0:3 (0:2)

FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Kaiserslautern 2:1 (0:0)

SC Paderborn - FC Augsburg 1:3 i.E. (1:1,0:0,0:0)

SpVgg Ansbach - Karlsruher SC 0:5 (0:3)

Bergedorf 85 - MSV Duisburg 1:5 (0:1)

TSG Neustrelitz - TSV 1860 München 0:2 (0:2)

1. FC Heidenheim - VfL Wolfsburg 0:3 (0:0)

FC Oberneuland Bremen - TuS Koblenz 5:4 i.E. (1:1,1:1,0:0)

ASV Durlach - Arminia Bielefeld 1:2 (0:1)

Darmstadt 98 - SV Wehen Wiesbaden 0:2 (0:0)

Rot-Weiß Oberhausen - Bayer Leverkusen 2:3 n.V. (1:1,0:0)

Chemnitzer FC - 1899 Hoffenheim 0:1 (0:0)

Hansa Lüneburg - VfB Stuttgart 0:5 (0:2)

Rot Weiss Ahlen - 1. FC Nürnberg 3:4 i.E. (0:0)