Erst der Blick zurück offenbart die größten Fehlentscheidungen der Vergangenheit. Vor genau zehn Jahren, am 13. August 1998, ging der Deutsche Aktienindex beim Stand von 5.355 Punkten aus dem Handel. Es folgte der Boom des Neuen Marktes – doch die Internetblase platzte. Im neuen Jahrtausend ging es wieder nach oben. Dann zerstob die Kreditblase in den USA.

Heute, nach viel Auf und Ab, steht der Dax bei rund 6.600 Punkten. Wer in den vergangenen zehn Jahren sein Geld in die Aktien der größten deutschen börsennotierten Unternehmen steckte, erwirtschaftete damit eine Rendite von rund 22 Prozent, umgerechnet gerade mal zwei Prozent pro Jahr: enttäuschend wenig. Schon ein Sparbuch mit mittelmäßigen Zinsen hätte mehr erbracht, Tagesgeldkonten fast das Doppelte. Solche Erträge sind kaum geeignet, Kleinanlegern Lust auf Aktien zu machen.

Zumal die Börsen auch in diesen Monaten keine allzu gute Figur machen. Seit Jahresanfang hat der Dax rund 20 Prozent an Wert eingebüßt, in den jüngsten Tagen schwankt er stark. Anlegern beschert das zusätzliche Risiken. Hinzu kommt die Gefahr, durch unternehmerische Fehlentscheidungen Geld zu verlieren – man denke nur an die Beinahe-Pleiten großer Bankkonzerne in der jüngsten Vergangenheit. Das doppelte Wagnis einer Aktienanlage ließe sich nur durch entsprechend höhere Renditen begründen. Tatsächlich bekamen Aktionäre in der Vergangenheit, betrachtet man sehr lange Zeiträume, im Mittel sieben bis acht Prozent pro Jahr gutgeschrieben. Doch derzeit zahlt der Markt fast nichts.

In solchen Zeiten empfehlen Bankberater gerne Anleihen als sichere Alternative. Wer ein festverzinsliches Papier erwirbt, wird anders als der Aktionär nicht zum Miteigentümer, sondern zum Gläubiger des Unternehmens. Eine Pleite vernichtet sein Kapital nicht automatisch. Ein Restrisiko bleibt dennoch: Im Konkursfall reicht das Firmenvermögen nicht unbedingt, um alle Kredite vollständig zurückzuzahlen. Den Zinsertrag von Unternehmensanleihen bezahlen Kunden also genau wie die erhofften Kurs- und Dividenden-Rendite von Aktien mit erhöhter Verlustgefahr. Je größer diese ist, desto höher ist der versprochene Ertrag. So zahlt die Citigroup den Käufern einer aktuellen Festzinsanleihe drei Jahre lang je 5,4 Prozent Zinsen, danach gibt's das Geld zurück.