Die in Bedrängnis geratene IKB Deutsche Industriebank AG ist auf Finanzierungen für mittelständische Unternehmen spezialisiert. Die Düsseldorfer Bank ist bereits seit Jahrzehnten ein enger Partner der staatlichen Förderbank KfW bei der Durchleitung von KfW-Programmen für den Mittelstand. Nach einer kürzlich beschlossenen Kapitalerhöhung ist die KfW mit gut 90 Prozent Hauptaktionär des Instituts. Die Aktie der IKB, die Anfang 2007 noch bei rund 33 Euro notiert hatte, galt unter Börsianern lange Zeit als eine solide Anlage. Seit Beginn der IKB-Krise verlor das Papier rund 90 Prozent seines Wertes.

Nach einer Übersicht aus dem Jahr 2006 steht die Mittelstandsbank auf dem 27. Platz der größten deutschen Banken. Im Geschäftsjahr 2007/08 (31. März) belief sich die Bilanzsumme auf gut 50 Milliarden Euro. Der Verlust lag bei 24 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor hatte die Bank mit knapp 180 Millionen Euro das beste Ergebnis in ihrer Geschichte erwirtschaftet. Im Kerngeschäft Firmen- und Immobilienkunden sowie strukturierte Finanzierungen erzielte die IKB trotz der Krise ein insgesamt positives operatives Ergebnis. Die Mittelstandsbank beschäftigt über 1800 Menschen.

Hauptverantwortlich für die IKB-Krise ist der Investmentpool Rhineland Funding. Dieser hat ein Teil seines Kapitals in amerikanische Immobilienkredite mit schwacher Bonität investiert. Beraten wird der Pool von der IKB, die auch die Liquiditätslinien stellt. Mit dem Einbruch des US-Hypothenmarktes weiteten sich die Risiken erheblich aus, die Zinsaufschläge kletterten in die Höhe. Laut IKB-Geschäftsbericht belief sich das Investmentportfolio der Rineland Funding Capital Corporation (RFCC) Ende März 2007 auf 12,7 Milliarden Euro. Im Juni 2008 startet die IKB den Verkauf von Wertpapieren aus dem risikoreicheren Teilportfolio. Bislang wurden Tranchen im Nominalwert von 450 Millionen Euro leicht über dem Buchwert veräußert.

Die IKB ist bisher im Ausland in fünf westeuropäischen Ländern und in den USA mit Niederlassungen und Töchtern vertreten. Ende Juni kündigte der Vorstand Büroeröffnungen in Russland an. Die IKB wurde 1924 in Berlin als Bank für deutsche Industrie-Obligationen von Unternehmern für Unternehmer gegründet. 1938 erfolgte die Umbenennung in Deutsche Industriebank. 1974 fusionierte sie mit der 1949 in Düsseldorf gegründeten Industriekreditbank.