In meiner Firma ist es üblich, dass der Chef zusammen mit dem Ausbilder Mitarbeiter, die krank waren, in einer gemeinsamen Sitzung (vor allen) auf die genaue Erkrankung und Therapie anspricht. Aber darf der Chef oder irgendein anderer Mitarbeiter überhaupt nach der Ursache der Erkrankung fragen? fragt U.N. aus Nürnberg

Liebe/r U.N.,

Krankheiten sind eine sehr sensible Sache und auch, wer über die genaue Ursache einer Erkrankung wissen darf. Dazu gibt es einige Grundregeln:

Sie sind im Krankheitsfall verpflichtet, Ihrem Arbeitgeber die Erkrankung und ihre voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen.

Sind Sie länger als drei Kalendertage krank, erhalten Sie von Ihrem Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Die müssen sie bei Ihrem Arbeitgeber abgeben. Manche Unternehmen verlangen auch eine frühere Vorlage der Bescheinigung und regeln das im Arbeitsvertrag.

Erfahren Sie bei einem späteren Arztbesuch Neues bezüglich Ihrer Erkrankung, müssen Sie auch diese neuen Informationen unverzüglich an Ihren Arbeitgeber weiterleiten.

Allerdings: In keinem Fall müssen Sie Ihren Chef über die Art Ihrer Erkrankung aufklären – auf der ärztlichen Bescheinigung darf sie gar nicht verzeichnet sein! Mitteilen müssen Sie lediglich, wie lange Sie krank sein werden.