Geplant ist, das Mandat für die weitere Beteiligung an der UN-Mission Unifil um 15 statt 12 Monate zu verlängern. Dadurch soll die 2009 erneut anstehende Abstimmung nicht in die Zeit der Bundestagswahl fallen. Zudem soll die Obergrenze für den Einsatz von 1400 auf 1200 Soldaten reduziert werden.

Die deutsche Marine hilft dabei, die libanesische Küste zu überwachen, um den Waffenschmuggel für radikalislamische Hisbollah-Milizen zu unterbinden und verdächtige Schiffe zu kontrollieren. Es ist der erste bewaffnete Nahost-Einsatz in der Geschichte der Bundeswehr. Bis zum Februar dieses Jahres führte die Bundeswehr den internationalen Flottenverband. Derzeit beteiligt sich Deutschland mit zwei Minensuchbooten und einem Versorgungsschiff.