Hannover 96 - Borussia Mönchengladbach 5:1

Hannover 96 hat seine Torflaute in der Fußball-Bundesliga beendet und sich eindrucksvoll aus dem Tabellenkeller geschossen. Durch je zwei Treffer von Szabolcs Huszti (32./47. Minute) und Jan Schlaudraff (43./67.) sowie einen von Mikael Forssell verwandelten Foulelfmeter (86.) besiegten die Niedersachsen Borussia Mönchengladbach mit 5:1. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, doch Huszti scheiterte in der 28. Minute mit einem unplatziert geschossenen Strafstoß an Gladbach-Keeper Christofer Heimeroth. Rob Friend (54.) traf für den Aufsteiger, der bei seiner zweiten Auswärtsniederlage vor allem in der Abwehr eine schwache Vorstellung bot.

"Ich habe gemerkt, dass die Mannschaft konzentriert gespielt hat, und bin auch nach dem verschossenen Elfmeter nicht nervös geworden", sagte Hannovers Trainer Dieter Hecking. Dagegen war Gladbachs Torhüter Heimeroth bedient. "Wenn man fünf Tore kriegt, war das kein guter Nachmittag. Wir haben bis zum Elfmeter gut gespielt, doch dann sind wir aus dem Konzept gekommen", sagte Heimeroth. Neben dem Torwart erreichte nur der Jung-Star Marko Marin eine Normalform. Der klare Sieg dürfte in Hannover für Ruhe sorgen. Trainer und Mannschaft waren zuvor von der Presse hart kritisiert worden, nachdem sie in den ersten drei Spielen nur einen Punkt geholt und kein einziges Tor geschossen hatten.