42 Tage nach seinem Olympiasieg von Peking ist Triathlet Jan Frodeno zum Champion des Jahres gekürt worden. Der 27-Jährige wurde in der Nacht zum Dienstag im marokkanischen Agadir als Gewinner der Wahl unter deutschen Spitzensportlern bekannt gegeben.

"Das ist eine absolute Ehre, von Sportlern gewählt zu werden", sagte Frodeno. Bei der Wahl ließ er die ebenfalls nominierten Olympiasieger Ole Bischof (Judo), Alexander Grimm (Kanu-Slalom), Lena Schöneborn (Moderner Fünfkampf) und Matthias Steiner (Gewichtheben) hinter sich.

Im Jahr 2000 wurde die Wahl zum Champion des Jahres von einem Touristikunternehmen ins Leben gerufen und findet jährlich in einem Club des Reiseveranstalters statt. Erster Champion war die deutsche Rekord-Olympionikin Birgit Fischer. Es folgten: Kanadier-Fahrer Andreas Dittmer (2001), Eisschnellläuferin Claudia Pechstein (2002), Ringer Alexander Leipold (2003), Ruderin Kathrin Boron (2004), Schwimmer Mark Warnecke (2005), Biathlet-Michael Greis (2006) und Diskuswerferin Franka Dietzsch (2007).

Während der Olympischen Spiele zählte Jan Frodeno zu den Olympia-Experten von ZEIT ONLINE. Der Triathlet berichtete vor, während und nach seinem überaschenden Erfolg exklusiv auf ZEIT ONLINE.

Bei der Wahl zum Champion des Jahres gaben 1000 Sportler ihre Stimme ab. Die fünf besten Athleten einer Vorauswahl, die zudem auch ihre Teilnahme an der einwöchigen Reise des Reiseveranstalters nach Agadir zusagten, standen zur Wahl.