VfB Stuttgart - Werder Bremen 4:1

Die Bremer bekommen ihre Abwehrprobleme nicht in den Griff. Im Spitzenspiel des 7. Spieltags unterlagen die Werderaner dem VfB Stuttgart mit In der 18. Minute überlistete Cacau die Defensive des Vizemeisters mit einem Pass auf Khedira. Der Mittelfeldspieler musste nur noch Torwart Tim Wiese umdribbeln und zur Führung einschießen. Der zweite Treffer für die Schwaben resultierte aus einer missglückten Abwehr von Petteri Pasanen (29.). Der Finne köpfte den Ball nach einer Ecke direkt vor die Füße von Christian Träsch. Der 21-Jährige schoss den Ball aus 20 Metern unhaltbar für Wiese ins Tor.  

Auch in der zweiten Halbzeit ließen die engagiert auftretenden Stuttgarter den Gegner nicht ins Spiel kommen. Hilbert erhöhte nach Vorarbeit vonTräsch auf 3:0 (63.). Zwei Minuten später gelang den Bremern allerdings der Anschlusstreffer. Der Brasilianer Diego zirkelte einen Freistoß ins Tor.

In der Folge bemühten sich die Bremer nach Kräften, das Spiel doch noch zu drehen. Ein weiterer Treffer gelang den Hanseaten aber nicht mehr. Stattdessen erzielte der eingewechselte Martin Lanig kurz vor Schluss das vierte Tor für die Schwaben (88.).

Mittelfeldspieler Thorsten Frings brachte die Leistung des Champions League-Teilnehmers auf den Punkt: "Wir haben einfach schlecht gespielt und verdient verloren." Dagegen war VfB-Coach Armin Veh überrascht von der Leistungssteigerung seiner zuletzt gescholtenen Schützlinge: "Das konnte man vorher nicht erwarten. Ein Riesenkompliment an die Truppe - Hut ab."