Mit bis zu 70 Milliarden Euro will sich die Bundesregierung an notleidenden Banken beteiligen und so deren Eigenkapital-Basis stärken. Nickt der Bundestag das Gesetzespaket ab, kann Berlin Anteile an den Geldhäusern kaufen oder sich still an ihnen beteiligen.

Manchem Bankenvorstand sträuben sich bei solchen Aussichten die Nackenhaare – doch eine Alternative zur De-facto-Teilverstaatlichung wäre wohl der Zusammenbruch der Finanzinstitute.

"Nach der Liquiditätskrise hat jetzt die Phase der Eigenkapital-Knappheit begonnen", sagt Martin Faust, Professor für Bankbetriebslehre an der Frankfurt School of Finance. Eigenkapital ist ein Indikator dafür, wie solide ein Unternehmen oder eine Bank finanziert ist. Es ist in diesen Tagen ein knappes und kostbares Gut, denn die Papiere und Kredite, die Banken als Werte in ihren Büchern haben, verlieren täglich an Wert. Die Abschreibungen darauf reduzieren das Eigenkapital – mit dramatischen Folgen: "Wenn bestimmte Eigenkapitalanteile unterschritten werden, dürfen die Banken keine Kredite mehr gewähren." Abermals droht eine Kreditklemme. Diesmal nicht, weil Banken anderen Instituten oder Unternehmen nicht trauen, sondern weil sie ihre Kredite einfach nicht mit Sicherheiten unterlegen können.

Bankenanalysten haben etwa die Deutsche Bank im Visier. Setzt man deren Eigenkapital (abzüglich von Geschäfts- und Firmenwerten) ins Verhältnis zur Bilanzsumme, ist die Bank im Vergleich zu anderen Instituten eher schwach ausgestattet. Die Deutsche Bank hat die Kritik allerdings vergangene Woche in der Financial Times Deutschland zurückgewiesen.

In der EU gelten zwar seit vergangenem Jahr höhere Anforderungen an das finanzielle Polster von Banken. Die sogenannten "Basel II"-Kriterien machen den Banken detaillierte Vorschriften. So müssen sie etwa für jeden Euro, den sie als Kredit vergeben, acht Cent Eigenkapital zur Sicherheit hinterlegen – im Vergleich zu Unternehmen in der Realwirtschaft ist die Eigenkapitaldecke relativ dünn. Das rächt sich nun. "Man dachte, die Banken hätten genug Eigenkapital – aber wegen der drohenden Rezession fallen ebenfalls Kredite aus und das mindert die Quote", sagt Faust.

Der Chefaufseher der deutschen Banken, Jochen Sanio von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, hat schon erste Konsequenzen gezogen. In Washington kündigte er strengere Eigenkapital- und Liquiditätsvorschriften für die Banken an, insbesondere Basel II müsse verschärft werden.