Werder Bremen - Borussia Dortmund 3:3

Der Ex-Bremer Mohamed Zidan hat Borussia Dortmund in einem kuriosen Bundesligaspiel einen Punkt gerettet und Werder Bremen einen weiteren Dämpfer im Titelrennen verpasst. In der zweiten Minute der Nachspielzeit erzielte Zidan den Ausgleichstreffer gegen die Hanseaten, die kurz zuvor durch einen Doppelpack von Claudio Pizarro (88./90.+1) in Führung gegangen waren.

Die Bremer taten sich schwer gegen die geschickt gestaffelte Dortmunder Defensive: Der Ball lief zwar gefällig durch die eigenen Reihen, aber viel zu langsam und uninspiriert. Konstruktive Angriffe blieben vor der Pause allerdings Mangelware. Nur Özil durchbrach die Tristesse in der 35. Minute, doch seinen Schuss von halblinks lenkte Roman Weidenfeller zur Ecke. Die Borussen waren vor allem über die rechte Seite mit dem quirligen Jakub Blaszczykowski brandgefährlich.

In der 59. Minute gerieten die Bremer durch einen Elfmeter von Alexander Frei in Rückstand. Frank Baumann hatte Sebastian Kehl gefoult. Baumann schaffte in der 68. Minute zwar den Ausgleich, doch nur vier Minuten später brachte der gerade eingewechselte Mats Hummels die Gäste wieder in Führung. Nach diesen beiden Treffern schien die Partie gelaufen, ehe Pizarro und Zidan den Schlusspunkt des kuriosen Spiels markierten.

Bremens Trainer Thomas Schaaf ärgerte sich über den späten Ausgleich: "Wenn man die Partie noch dreht, muss man es auch durchbringen. Das haben wir nicht geschafft, deshalb müssen wir uns ärgern", sagte Schaaf. BVB-Coach Jürgen Klopp hatte nach dem Doppelpack von Pizarro kaum noch Hoffnung: "Zu dem Zeitpunkt wären wir mit einem Punkt sicherlich nicht zufrieden gewesen", sagte Klopp.