Der hessische Grünen-Vorsitzende Tarek Al-Wazir hat die SPD zu Geschlossenheit bei der anstehenden Ministerpräsidentenwahl aufgerufen. Scheitere der angestrebte Regierungswechsel am internen Zwist der Sozialdemokraten, falle die SPD auf lange Zeit als "verlässlicher Partner" aus, warnte Al-Wazir am Sonntag in Frankfurt auf einem Grünen-Parteitag. Er hoffe, dass sich "alle in der SPD dieser Verantwortung bewusst sind".

Zugleich verteidigte er den Koalitionsvertrag mit der SPD, der Chancen für eine neue Umwelt-, Sozial- und Bildungspolitik in Hessen biete.

Mit seiner Warnung bezog sich Al-Wazir auf die Ankündigung des Stellvertreters und langjährigen Rivalen von Andrea Ypsilanti, Jürgen Walter, nicht für den Koalitionsvertrag zu stimmen, weil dieser Arbeitsplätze gefährde . Namen nannte Al-Wazir jedoch nicht. Auch die SPD-Abgeordnete Dagmar Metzger will Ypsilanti die Gefolgschaft versagen.

Die hessische SPD-Vorsitzende Andrea Ypsilanti will am Dienstag mit Stimmen von SPD, Grünen und Linken die CDU-Regierung ablösen. Dazu braucht sie jede Stimme ihrer Fraktion.