Hoffnungen auf den Erfolg von Konjunkturprogrammen haben dem Dax am Montag Auftrieb gegeben. Er notierte nach wenigen Handelsminuten 2,8 Prozent im Plus bei 5076 Punkten. Damit folgte der deutsche Leitindex den Vorgaben der asiatischen Börsen, die positiv auf ein milliardenschweres Hilfspaket der chinesischen Regierung reagiert hatten. Bei den Unternehmen stand die Allianz im Mittelpunkt des Interesses. Ihre Aktien stiegen trotz hoher Verluste bei der Dresdner Bank um 3,1 Prozent auf 67,56 Euro.

Das rund 600 Milliarden Dollar schwere chinesische Konjunkturpaket hat auch die Börse in Hongkong positiv stimuliert. Der Hang Seng Index stieg um 3,5 Prozent auf 14.744 Punkte. Der H-Index  der Aktien vom chinesischen Festland zog sogar 9,1 Prozent auf 7412 Stellen an.

Zuvor hatte bereits die Börse in Tokyo trotz schlechter Konjunkturdaten deutlich fester notiert. Der Nikkei-Index stieg zeitweise um mehr als sechs Prozent und liegt aktuell bei über 9000 Punkten. Der Topix-Index, in dem mehr Unternehmen zusammengefasst sind, legte um 4,2 Prozent zu.

Händler führten den Kursanstieg auf die positiven Vorgaben von der Wall Street vom Freitag zurück, vor allem aber auf die Ankündigung der chinesischen Regierung, mit einem milliardenschweren Konjunkturprogramm die heimische Wirtschaft stützen zu wollen. China ist einer der wichtigsten Handelspartner Japans.