ZEIT ONLINE:General Motors (GM) steht kurz vor dem Bankrott. Die Deutsche Bank schreibt in einer Studie, der Konzern sei praktisch wertlos, Opel als deutsche Tochter bittet die Kanzlerin um staatliche Hilfen. Wie dramatisch ist die Lage des Automobilherstellers?

Ferdinand Dudenhöffer: GM wird ohne Staatshilfen nicht überleben. Konzernchef Rick Wagoner sagte ja schon vor einigen Tagen, dass die flüssigen Mittel des Unternehmens nur noch für die kommenden zwei bis drei Monate ausreichen werden. Das bedeutet: Danach kann GM seine Zulieferer nicht mehr bezahlen. GM braucht dringend Geld, aber niemand wird sich noch bereitfinden, dem Unternehmen Kredit zu geben. Nur der Staat kann noch helfen.

ZEIT ONLINE: Wie groß sind die Chancen, dass die US-Regierung einspringt? Die New York Times berichtet, Barack Obama habe Präsident Bush schon um Hilfen für die Automobilhersteller gebeten.

Dudenhöffer: Es ist schwierig, die Aussichten einzuschätzen. Falls es Staatshilfen gibt, werden sie mit harten Auflagen verbunden sein. Dann ist auch in Europa nichts mehr auszuschließen.

ZEIT ONLINE: Das heißt?

Ferdinand Dudenhöffer ist Professor für Automobilwirtschaft an der Universität Duisburg-Essen © pressebox

Dudenhöffer:Saab zum Beispiel macht seit Jahren Verluste. Der Konzern kann sich das nicht mehr leisten. Auch die Bedeutung anderer Marken wird zu überdenken sein. In Russland baut GM neue Werke, da muss man fragen, ob die Kapazität der anderen Fabriken in Europa überhaupt noch benötigt wird. Das Europageschäft ist jetzt schon defizitär: Im dritten Quartal hat GM hier einen Verlust von 780 Millionen Euro ausgewiesen. Das vierte Quartal wird wegen der vorübergehenden Produktionsstopps noch höhere Verluste bringen, und 2009 wird noch schwieriger.

ZEIT ONLINE: Was bedeutet das für Opel, die europäische GM-Kernmarke?

Dudenhöffer: Opel muss sich die Frage stellen, ob wirklich alle bestehenden Fabriken gebraucht werden und ob es nötig ist, die Komponenten sämtlicher Modelle selbst zu bauen. Das macht Probleme, sobald das Geschäft einmal schlechter läuft. Kooperationen mit anderen Herstellern könnten da helfen.