Mit dem Abbau der Belegschaft um 20 Prozent solle auch eine Kürzung der Ausgaben um 20 Prozent einhergehen, teilte die Bank mit. 2009 seien damit noch Ausgaben von 50 bis 52 Milliarden Dollar geplant.

Die Citigroup hat durch die Finanzkrise Milliardenverluste gemacht. Mittlerweile steckt sie vier Quartale in Folge tief in den roten Zahlen. Das Minus summiert sich auf mehr als 20 Milliarden Dollar.

Die Bank will sich früheren Plänen zufolge zudem von großen Konzernteilen trennen. In Deutschland verkaufte sie bereits ihr Privatkundengeschäft.

Citigroup-Chef Vikram Pandit kündigte die drastischen Einschnitte bei einer Mitarbeiterversammlung an. Der seit rund einem Jahr
amtierende Konzernchef steht angesichts der anhaltenden Probleme der Bank enorm unter Druck. Schon zuvor hatte die Citigroup Zehntausende Jobs abgebaut.

Auch andere US-Finanzhäuser wie J.P. Morgan Chase stehen Berichten zufolge vor weiteren massiven Stellenstreichungen. Weltweit gingen in der Bankenbranche wegen der Kreditkrise Schätzungen zufolge bislang mindestens 160.000 Arbeitsplätze verloren. Die Finanzhäuser verbuchten zusammen Abschreibungen und Wertverluste von mehr als 700 Milliarden Dollar.