Die Stunden von Bernd Schuster als Trainer von Real Madrid sind gezählt. Sportdirektor Pedja Mijatovic will die Entscheidung über die sofortige Entlassung des gebürtigen Augsburgers noch am Nachmittag offiziell bekannt geben. Nachfolger soll der Spanier Juande Ramos werden, der kürzlich in England bei Tottenham Hotspurs entlassen worden war.

Den Ausschlag für die Entlassung des Deutschen beim spanischen Fußballmeister sollen nicht nur die schlechten Ergebnisse der "Königlichen" in den vergangenen Wochen gegeben haben: Real rangiert in der Primera División bereits neun Punkte hinter dem Tabellenführer FC Barcelona. Besonders geärgert haben sich die Vereinsoberen um Präsidenten Ramón Calderón wohl über die umstrittenen Äußerungen Schusters. Er hatte gesagt, Real habe im Derby am kommenden Samstag beim FC Barcelona keine Chance und müsse sich darauf beschränken, einen "guten Eindruck" zu machen. Mit dieser zur Schau gestellten Mutlosigkeit habe er seinen Rausschmiss geradezu provozieren wollen, hieß es in spanischen Medien.

Dabei geriet das Champions-League-Spiel von Real an diesem Mittwoch gegen Zenit St. Petersburg fast zur Nebensache. Allerdings hat die Mannschaft um die Stars Ruud van Nistelrooy  und Fabio Cannavaro die Qualifikation für das Achtelfinale bereits unter Dach und Fach gebracht.

Schuster war seit Sommer 2007 Trainer bei Real. Sein größter Erfolg war der Gewinn der spanischen Meisterschaft in diesem Jahr. 2007 war Schuster noch Trainer des Jahres in Spanien, wo er als Spieler drei Mal nationaler Meister wurde. Real war Schusters siebte Trainer-Station. Der 48-Jährige bestritt 21 Länderspiele für Deutschland, und war 1980 Europameister.