Schalke 04 – Hertha BSC Berlin 1:0

Der FC Schalke 04 hat einen Schritt aus der sportlichen Krise getan und den Höhenflug von Hertha BSC gestoppt. Nach zuletzt fünf Niederlagen in sechs Spielen bezwang der Revierklub die Gäste verdient und kann erst einmal durchatmen. Vor 60.999 Zuschauern gelang Gerald Asamoah (65.) das umjubelte Tor des Tages gegen zu passive Berliner. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre musste nach zuletzt vier Bundesliga-Siegen in Serie einen kleinen Rückschlag hinnehmen.

Beide Mannschaften waren nach ihren Pleiten im Uefa-Pokal am Mittwoch gefordert. Die Gastgeber erspielten sich von Beginn an eine gewisse Feldüberlegenheit, allerdings fehlte es wie zuletzt vor allem an Ideen aus dem Mittelfeld. Der Tabellen-Dritte aus Berlin beschränkte sich überwiegend auf die Absicherung des eigenen Strafraums und lauerte auf Konter. So blieben hochkarätige Torchancen auf beiden Seiten aus. Allerdings hätte Kevin Kuranyi bereits in der 3. Minute ein Zeichen setzen können. Doch der Schalker Stürmer scheiterte nach einem Fehler von Herthas Abwehrspieler Kaká freistehend an Torhüter Jaroslav Drobny. Danach spielte Schalke zwar bis zur Strafraumgrenze gefällig, strahlte jedoch kaum Torgefahr aus.

Auch nach dem Wechsel gab der Hauptstadtclub, der sich bis dahin keine einzige Torchance erspielt hatte, seine Defensivstrategie nicht auf. Auf der Gegenseite ergaben sich zwangsläufig Möglichkeiten zur Führung. Gleich zweimal verpasste der für Kuranyi eingewechselte Halil Altintop (54./57.) in aussichtsreicher Position die Führung. Das für die Schalke-Fans erlösende 1:0 gelang dem fleißigen Asamoah erst in der 65. Minute. Eine weite Flanke von Jefferson Farfan unterlief Drobny, so dass Asamoah den Ball mit dem Kopf nur noch über die Linie drücken brauchte. Auch der bei Hertha eingewechselte Torjäger Marko Pantelic konnte dem Spiel keine Wende mehr geben. Bei Schalke können Trainer Rutten und Manager Andreas Müller nach dem Erfolg in den kommenden Tagen etwas ruhiger arbeiten.