Ali Kur (29) hat vermutlich die achtjährige Kardelen missbraucht und getötet. Heute ist er in der türkischen Provinzstadt Aydin dank des Engagements seines Schwiegervaters festgenommen worden. Gleich als bekannt wurde, dass Ali Kur aus Paderborn in die Türkei geflohen sei, heftete sich der 49-jährige Kadir Ayaz, dessen Tochter Zehra mit Ali Kur verheiratet ist, an die Fersen des Schwiegersohns. "Ich habe der Familie des Opfers versprochen, diesen Ehrlosen aufzuspüren und ihn der Polizei zu übergeben", sagte Kadir Ayaz nach der Festnahme seines Schwiegersohns heute morgen in Aydin. "Für mich war das eine Sache der Ehre."

Wie Ali Kur lebt auch sein Schwiegervater Kadir Ayaz in der Bundesrepublik, wo er vier Kinder hat und mit einer Deutschen verheiratet ist. Am 5. Februar flog Kadir Ayaz in die Westtürkei. Die Polizei hatte dort bisher nur herausgefunden, dass Ali Kur bei seiner Familie in der Provinzstadt Aydin vorbeigeschaut hatte, doch dann schnell wieder untergetaucht war.

Im Touristenzentrum von Kusadasi versicherte der Schwiegervater sich der Hilfe eines Geschäftsmanns mit Namen Sevket Soylu und engagierte dann einen Privatdetektiv und circa 20 beherzte junge Männer. Die Gruppe teilte sich und durchkämmte die Städte der Umgebung, suchte in Nazili und Söke, Ortaklar und Selçuk all jene Orte ab, an denen Ali Kur hätte untergeschlüpfen können. Fünf Tage suchten sie, jedoch ohne Erfolg.

Schließlich entschloss sich Kadir Ayaz, mit den Eltern von Ali Kur persönlich Kontakt aufzunehmen, und es gelang ihm, den Gesuchten ans Telefon zu bekommen. Mitten auf der belebten Hauptstraße des Touristenortes Didim wollte sich Ali Kur abends um 23 Uhr mit seinem Schwiegervater treffen. Kadir Ayaz hatte dem Schwiegersohn versprochen, dass er allein kommen würde und dass man miteinander reden und eine Lösung finden wolle.

"Ich weiß, dass er ein Psychopath ist", sagte Kader Ayaz später, "darum bin ich nicht allein gegangen, sondern habe drei Freunde mitgenommen." Tatsächlich näherte sich Ali Kur in einem Auto dem festgelegten Treffpunkt, der nur wenige 100 Meter von der Polizeiwache des Ferienorts entfernt liegt. Doch als er sah, dass neben seinem Schwiegervater andere Männer warteten, gab Ali Kur Gas, fuhr vor die Wache, stürmte hinein und stellte sich der Polizei.