Manche Experten kommen so gut wie nie zu Wort, wenn es um das Thema Bildung und Schule geht: die Schüler selbst. Wollen auch Sie erzählen, wie ihre Schule ist? Dann füllen Sie den Fragebogen so konkret wie möglich aus. Erzählen Sie aus Ihrem Schulalltag  – dabei darf jedoch kein Lehrer und kein Schüler beleidigt und diffamiert werden. Nennen Sie am besten gar keine Namen. 
Hier können Sie den Fragebogen ausfüllen.

Lea L. ist 19 Jahre alt und besucht ein Gymnasium in Hamburg. Früher ging sie in Mecklenburg-Vorpommern und in Sachsen zur Schule

ZEIT ONLINE: Ist Ihre Schule ein angenehmer Ort? In welchem Zustand sind Klassen- und Fachräume, Flure, Toiletten oder die Mensa? Was müsste dringend repariert und erneuert werden?

Lea L. : Letztens wurden alle Klos gesperrt und ein Zettel angeklebt: "Wegen Verschmutzung und Wandalismus bleiben die Toiletten für heute geschlossen, bis ihr euch besinnt." - Hey, es werden schon Maßnahmen getroffen.

ZEIT ONLINE: Haben Sie einen Lieblingslehrer/eine Lieblingslehrerin? Warum mögen Sie ihn/sie? Was macht er/sie anders als die anderen?

Lea L.: Ein guter Lehrer muss charakterstark sein. Er darf außerdem die Begeisterung für seinen Stoff nicht verlieren, auch wenn ihn bis zu 36 Schüler gleichzeitig angähnen. Er muss erziehen. Er muss oft die Eltern ersetzen können, die die Kinder nur abends zu sehen bekommen. Sein Wissen und seine Liebe für den Stoff sollte er unterhaltsam und kreativ, aber auch herausfordernd und einfühlsam vermitteln können.