20:18 Moin, moin. Gerade rübergeschaltet aus St. Petersburg. Wer bringt mir mal ein Astra?

20:22 Beckham befindet sich auf deutschem Boden, und zwar auf einer deutschen Bank. Klaus Allofs ist erleichtert darüber, dass er nicht spielt. Also Beckham. Ronaldinho hat seine Sonnenbrille abgelegt, Inzaghi läuft auch auf.

20:25 Die Frage ist, ob sich Milan, das sich als Herrscher der Champions League betrachtet (Sieger 1994, 2003, 2007), für die Zweite Europäische Liga motivieren kann. Mit einer 1:2-Niederlage im Stadtderby gegen Inter sind sie nach Bremen gereist, der Scudetto ist schon wieder gelaufen. Bremen spielt die schwächste Saison seit etwa zehn Jahren. Auch international läuft es gerade zu Hause nicht: 0:0 gegen Famagusta, 0:3 gegen Athen und dann ein 2:1 gegen das bereits qualifizierte Inter. Werder kann von Glück sagen, dass es überhaupt Dritter in der Vorrunde geworden ist und sich damit wenigstens für den Uefa-Pokal qualifizieren konnte. Andererseits gibt es zwei Gründe, die heute für Bremen sprechen: Erstens ist gegen große Teams immer mehr drin (9 Punkte und 15 Tore gegen Bayern, Hoffenheim und Berlin), zweitens ist Diego wieder auf dem Feld. Ohne ihn geht nicht viel. Und vielleicht noch ein dritter Grund: Europapokalnächte sind Bremer Nächte.

Berlusconi schon gesichtet worden?

20:37 Anpfiff

1' Erste Riesenchance für Werder: Nach einer Ecke hat Tzilolis sechs Meter vor dem Tor den ruhenden Ball am Fuß. Leicht von hinten durch den Schweizer Senderos bedrängt, reicht er den Ball Dida in die Hände.

2' Nächste Szene: Linksverteidiger Boenisch flankt mit dem rechten Außenrist, doch für Hugo Almeida ist der Ball einen Tick zu hoch.

12' Inzwischen monopolisiert Milan mit seinen Feinfüßlern den Ball und kommt Tim Wiese das ein oder andere mal näher. Pipo Inzaghi wird fälschlicherweise Abseits unterstellt. Das darf man aber, denn er ist ein Hasardeur an der imaginären Offside-Line, wie die unvergleichliche Neue Zürcher Zeitung unvergleichlich schrieb.

15' Clarence Seedorf bedient Flamini, der diagonal das lange Eck anpeilt. Wiese darf erstmals fliegen. Die Ecke köpft Senderos knapp vorbei.

20:57 Bekomme soeben einen Link getwittert, auf dem ein Spiel gezeigt wird, in dem Frank Rost einen Abstoß macht und wo holländisch kommentiert wird. Was das wohl sein mag?

26' Nach zwanzig Minuten wieder mal ein Bremer Signal: Clemens Fritz schießt aus fünfundzwanzig Metern flach und fest. Dida muss schnell nach unten. Dida ist schnell unten.

30' Boenisch ist ein engagierter linker Verteidiger, aber ich habe den Eindruck, dass ihm irgendwo ein Gelenk fehlt. In der Hüfte, an den Schultern, unten rum? Ich weiß es nicht.

36' Die Viper Inzaghi hebt den Kopf - und beißt zu zum 0:1 für Milan Ausgangspunkt ist ein grober Fehler von Clemens Fritz, der in Strafraum nähe einen Querpass Flamini in den Lauf fehlpasst. Dessen Flanke findet Inzaghi, der Mertesacker zunächst anköpft. Den Abpraller kann er mit links reintun. Kommentator Thomas Wark spricht von "unverdient" und "überraschend". Dabei zeigt Milan Werder seit ner halben Stunde, was Coolness bedeutet. Milan ist eine Liga höher.

Halbzeit 0:1 Bis auf die ersten fünf Minuten enttäuscht Werder und verkühlt sich am AC Milan die Finger. Die Bremer schießen zu früh und zu hasenfüßig. Diego tut sehr viel, will jeden Angriff initiieren, aber er kann die Bremer Angriffe nicht anspitzen. Mesut Özil lässt sich brav von ihm in die Ecke stellen. Milans Abwehr steht sicher, im Mittelfeld ist es technisch überlegen. Und Inzaghi? Dass es dem Hänfling gelingt, einen Kopfball zu bekommen, obwohl die Hünen Mertesacker und Naldo in der Nähe sind, sagt alles. Inzaghi wird das Strafraumspiel noch in rund dreißig Jahren beherrschen, when he's sixty-four. Wenn sich Werder nicht an der Ehre gepackt fühlt (und nichts spricht dafür), wird das ein 0:2 oder 0:3.

21:38 Schicke Siebenachtelstadionjacke, die Beckham aufträgt.

55' Mit zwei harten, flachen Fernschüssen gehen Almeida und Diego Milan-Torsteher Dida auf die Nerven. Mit 35 noch hinwerfen! Eine Zumutung!, sagen seine Augen

57' Almeidas Kopfball war weder ein Torschuss noch eine Vorlage. Bremen offensiv.

58' Milan zeigt Bremen, dass man es nicht allzu sehr reizen möge. Inzaghi kommt im Strafraum an den Ball, und Wiese fällt vor Nervosität um, kann dann aber abwehren.

66' Sensationeller Direktpass von Seedorf auf Inzahgi, der in den Strafraum zieht und, von Mertesacker begrätscht, den Ball an die Latte zimmert.

69' Zwei Dreiviertelchancen für Werder: Almeidas 30-Meter-Geschoss knallt gegen Didas Brust, der Ball irrt kurz herrenlos durch den Torraum. Kurz später ein Kopfball von Naldo, zwar platziert, aber zu schwach. Aber endlich mal eine brauchbare Bremer Flanke.

75' Komm, Ancelotti, bring bitte Beckham für zehn Minuten!

78' Die Flanken von Bremen (Fritz, Harnik, Özil, Boenisch!!), ich muss mich wiederholen, sind albtraumhaft.

84' Tor für Bremen Diego 1:1 Ein 40-Meter-Ball von Jensen in den Strafraum, Almeida gewinnt das Kopfballduell von Almeida gegen Senderos und legt quer. Diego nimmt den Ball mit der Brust an und hebelt ihn mit links rein. Dida keine Reaktion.

89' Ein englisches Unterwäschenmodel ist nun auf dem Feld. Und wir bedanken uns bei der ZDF-Regie, dass sie uns in der zweiten Halbzeit mit Warmlaufbildern von ihm verschon hat. Dann macht aber Wark das Lob wieder kaputt: "Mailand will Beckham nur der Vermarktung wegen kaufen." Da hat wohl jemand die jüngsten sportlichen Entwicklungen nicht mitbekommen. Beckham gilt als mitverantwortlich für den Aufschwung des AC Milan, ist heute wegen einer Verletzung geschont worden.

91' Einen Bremer Freistoß berührt Zambrotta so, dass der Ball an den Pfosten geht. Den Nachschuss jagt Pizarro in die Weser. Jetzt hätte Werder fast noch gewonnen.

Endstand 1:1 Milan war die reifere, coolere Mannschaft, die nicht so viel tun musste, um torgefährlich zu sein. Die Bremer waren in den ersten und in den letzten zehn Minuten so aktiv, mutig und aggressiv, wie sie es das ganze Spiel hätten sein sollen. Ihr Spiel war fehlerreich und brav, aber bemüht und fleißig. Das 1:1 dürfte zu wenig sein, doch Milan hat auch gezeigt, dass es gegen Ende weniger Widerstand leistete. Diego lief mit breiter Brust auf, ihm misslang auch viel, aber sein Tor hat er gemacht. Tipp: Flanken üben, Flanken üben, Flanken üben! Auf der Gegenseite zeichnete Seedorf für die genialen Momente verantwortlich. Seine Volley-Vorlage über dreißig Meter auf Inzaghi, der so zu einer Großchance kam, war der Zungenschnalzer des Spiels.