Erholung und Entspannung im Kreis der gesamten Familie? Eigentlich, sagt der 35-jährige Familienvater in der Therme Erding, habe er das für unmöglich gehalten. Doch hier geht es. Mit seinem Jüngsten auf dem Rücken zieht er seine Kreise im 34 Grad warmen Heilwasser. Die beiden Älteren haben sich längst in Richtung Rutschenparadies verabschiedet, die Ehefrau relaxt in der Rosensauna im Garten.

Die Zeiten, als Heilquellen nur in tristen Kachelhallen sprudelten und Ruhe oberstes Gebot war, gehören der Vergangenheit an. Heute sind Thermalbäder nicht nur kleine architektonische Wunder mit fantastischen Wasser- und Saunalandschaften, Farben, Licht und Unterwassermusik. Nach und nach wird auch die Zielgruppe immer jünger.

Warum auch nicht. "Kids lieben Wasser", sagt Dr. Kirk Lampe, Kinderarzt in München, "und Solebäder beispielsweise sind bei Atemwegserkrankungen und Hautekzemen sogar sehr zu empfehlen. Saunen stärkt das Immunsystem." Schwefel ist gut für Gelenke und Durchblutung und Kohlensäure hilft bei Kreislaufbeschwerden.

Damit der Thermenbesuch auch wirklich zur Wohltat wird, müssen einige Dinge berücksichtigt werden:

Beliebt bei Kindern sind vor allem niedrig temperierte Familiensaunen um die 60 Grad, Wärmestuben oder Dampfbäder. Auch normale Saunen dürfen benutzt werden, aber dann reichen zwei kurze Saunagänge. Wird der Nachwuchs unruhig, ist Abkühlung angesagt.

Heilwasser dagegen dürfen keine zu hohe Konzentration haben. Solebäder beispielsweise mit einem Salzanteil von mehr als drei Prozent sind für Kinder allenfalls sehr kurzzeitig geeignet.

Wer mit Kindern in eine Therme geht, sollte daher ganz bewusst eine wählen, die sich auf Familien eingestellt hat - entweder indem die mit Heilwasser angereicherten Pools so konzentriert sind, dass sie auch kindertauglich sind oder indem der Zugang zu den Heilwassern Kindern unter zehn verwehrt ist. Ganz wichtig: Eine gute Therme hat an jedem Becken eine deutlich sichtbare Beschilderung, auf der die Zusammensetzung des Wassers, die Alterseignung und die medizinischen Anwendungsmöglichkeiten gekennzeichnet sind.

Unsere Empfehlungsliste für familienfreundliche Thermen:

Berlin: Gezielt Familien ansprechen will die Naturtherme Templin, nahe Berlin. Das 32 Grad warme Sole-Heilwasser (1%) ist als Wellenbad angelegt, außerdem gibt es Erlebnisrutschen und Kleinkinderbereiche. Erwachsene erwartet ein Rasulbad und ein Hamam. Tageskarte inkl. Saunawelt 18 Euro (Kinder 13 Euro). Info: www.naturthermetemplin.de , Tel. 039 87/20 11 00