Dauerhaft. Sämtliche Banken im Test bieten Ihnen seit Längerem Spitzenzinsen und gehören oft zu den Top-20-Angeboten aus Finanztest. Das ist zwar keine Garantie für die Zukunft, aber ein Fingerzeig.

Konditionen. Finanztest veröffentlicht ­regelmäßig im Marktplatz (Finanztest-Printausgabe) die Top 20 der Tagesgeldangebote und die besten zeitlich befristeten Angebote unter Infodokument Tagesgeldkonten und Festgelder.

Testkonto. Unter www.webbank-demo.de können Sie probieren, wie die Eröffnung eines Tagesgeldkontos im Internet abläuft.

Identifikation. Damit die Bank weiß, dass es Sie wirklich gibt, muss das jemand bestätigen. Das übernimmt die Post mit dem Post-Ident-Verfahren. Sie legen dort das Post-Ident-Formular und Ihren Personalausweis vor. Die Post schickt die Legitimation und die unterschriebenen Antragsunterlagen an die Bank.

Deutsche Einlagensicherung. Das Geld auf deutschen Tagesgeldkonten ist sicher. Bei einer Pleite springen die ­gesetzliche Einlagensicherung und die freiwillige Einlagensicherung der Banken ein. Zusätzlich gibt es die Staatsgarantie, auch wenn sie noch nicht gesetzlich geregelt ist.

Ausländische Einlagensicherung. Bei den Banken im Test mit Sitz in Österreich (Denizbank), den Niederlanden (Amsterdam Trade Bank, Credit Europe Bank, DHB Bank, Garanti Bank) oder Luxemburg (Advanzia Bank) sollten Sie als vorsichtige Anleger nicht mehr als 20 000 Euro pro Person und Bank anlegen. Zwar gelten in einzelnen Ländern inzwischen höhere Sicherungsgrenzen. Sie sind aber teilweise zeitlich befristet, und manchmal ist es zweifelhaft, ob der Staat im Ernstfall zahlungsfähig wäre.