Es scheint eine unaufhaltsame Tendenz zu sein: der Niedergang der großen politischen Parteien. Seit mindestens 30 Jahren verzeichnen sie in allen europäischen Demokratien einen massiven Mitglieder- und oft auch Wählerschwund, der ihre gesellschaftlichen Wurzeln ernsthaft bedroht. Politikwissenschaftler reden in diesem Zusammenhang von einer Verwandlung der Massen- und Volksparteien zu professionellen Wahlparteien.

Ihre parteipolitische Kultur, einst Kernelement der politischen Identität und Bindeglied zur Gesellschaft, ist in diesem Prozess mehr und mehr verloren gegangen. Das hat den fortschreitenden Niedergang noch befördert. Trotz vielfacher Versuche konnte dieser Verfall bislang nicht gestoppt werden.

Die Wahlkampagne von Barack Obama in den USA hat den europäischen Parteien jedoch einen neuen Weg gezeigt. Durch das erfolgreiche Einsetzen neuer Technologien gelang es ihm, eine neue, enge Verbindung zu den Bürgern aufzubauen. Durch Mittel wie Social Networking, Internet-Videobotschaften und direkte Online-Kommunikation – und durch das Bereitstellen derselben Mittel für seine Unterstützer – hat Obama eine neue Bewegung geschaffen, die auf lokaler und regionaler Ebene Aktivitäten und Wählerstimmen organisierte.

Schaut man aber hinter die Ebene der technischen Mittel, fällt ein zentraler Punkt auf: Die Obama-Kampagne hat nicht etwas vollkommen Neues geschaffen, sondern vielmehr ein Charakteristikum wiederbelebt, das europäischen Parteien mehr und mehr verloren haben: eine politische Kultur der Gemeinschaft und des Dazugehörens. Durch das strategische Nutzen neuer Technologien hat das Obama-Team es geschafft, politische Kultur in eine professionelle Wahlpartei zu integrieren.

Dabei geht es jedoch nicht mehr darum, die Unterstützer zu einer homogenen Massenbewegung zu verbinden, sondern ein neues Gemeinschaftsgefühl zu schaffen, basierend auf dem Willen zum gesellschaftspolitischen Aktivismus, neuen politischen Inhalten und einer charismatischen Führungspersönlichkeit. Alle drei Dimensionen dieser neuartigen politischen Kultur – und neue Technologien als Mittel zum Zweck – könnten auch von europäischen Parteien eingesetzt werden.