Er spielt gerne den Proleten. Dann türmt sich Santino zu seiner vollen Größe auf, und seine Haare sträuben sich. Schließlich schiebt der Schimpanse die Schultern nach vorne und setzt einen fiesen Blick auf. Fertig ist das bedrohliche Schauspiel. Bis auf eine Kleinigkeit: Der durchtriebene Affe wirft auch noch mit Steinen. Und die sammelt er vorher.

Mehr als 50 Munitionslager hat der Affe bereits in seinem Gehege im schwedischen Furuvik eingerichtet. Die befüllt er regelmäßig, bevor die Schaulustigen an die Brüstung drängen. Ein Verhalten, dem gewiefte Planung vorangeht und das wir eigentlich nur von einer Spezies kennen: uns selbst.

"Dieses Verhalten setzt ein hochentwickeltes Bewusstsein voraus", sagt Mathias Osvath von der Universität in Lund. "Schimpansen haben höchstwahrscheinlich eine 'innere Welt' wie wir sie haben, in der sie vergangene Ereignisse rekapitulieren und über künftige nachdenken." Bislang dachten Verhaltensforscher und Biologen, dass diese kognitive Fähigkeit dem Menschen vorbehalten ist. Zwar stochern Affen etwa mit Stöcken in Termitenhaufen, um an die nahrhaften Insekten zu gelangen. Auch versuchen Primaten, mit Steinen Nüsse zu knacken. Allerdings war nie klar, ob diese Methoden wirklich geplant wurden oder die spontane Reaktion auf ein akutes Verlangen waren.

Das Steinewerfen des 31-jährigen Schimpansen Santino mache jetzt aber den Unterschied, schreibt Osvath im Magazin Current Biology . Mehr als zehn Jahre haben Tierpfleger den Rowdy beobachtet und Erstaunliches entdeckt: Santino sammelt die Steine in seinem Gehege nur dann ein, wenn der Zoo geschlossen ist. Sobald sich morgens Besucher nähern, macht der Schimpanse einen auf gefährlich und wirft seine Munition in die Menge. Während er dabei sehr aufgeregt ist, hat er bei der Suche nach seinen Wurfgeschossen die Ruhe weg.

Das konnte eine Tierpflegerin, die sich morgens im Gehege versteckte, genau beobachten. Mehr noch: Santino verteilte gefundene Steine auf mehrere Verstecke. Zugleich bearbeite er größere Gesteinsbrocken so lange, bis sie sich als Wurfmunition eigneten. Dazu schlug und kratzte er Betonstücke aus den Wänden seiner Unterkunft. Die ist durch einen kleinen Wassergraben und eine erhöhte Steinmauer von den Zuschauern getrennt.