Was trieb Tim K. zu seiner Tat? Wer war dieser Jugendliche? Darüber rätseln die Menschen in ganz Deutschland. Nun haben sich erstmals die Eltern des Jungen geäußert. Sie teilten über ihren Anwalt mit, dass ihr Sohn nie in psychotherapeutischer Behandlung gewesen sei. Damit dementierten sie bisherige Behördenangaben und erklärten weiter, Tim K. sei deswegen auch in keiner Klinik behandelt worden.

Dagegen sagte Matthias Michel, der Ärztliche Direktor des Klinikums am Weißenhof, dem Südwestrundfunk : Der 17-Jährige wurde "auf ambulanter Basis" insgesamt fünf Mal in der Kinder- und Jugendpsychiatrie behandelt. Dabei seien mehrere Tests durchgeführt und eine weitere Behandlung in Winnenden empfohlen worden. Dies habe er aber abgelehnt.

Zudem wies der Anwalt im Namen seiner Mandanten zurück, dass sich im Keller des Familienhauses ein Schießstand befinde. In den vergangenen Tagen war mehrfach berichtet worden, Tim habe dort regelmäßig mit Druckluftwaffen geübt.

Der Spiegel berichtet unterdessen, der Jugendliche habe am Abend vor dem Amoklauf in Winnenden sogenannte Killerspiele im Internet gespielt. Die Auswertung des Rechners habe ergeben, dass Tim K. gegen 19.30 Uhr das Spiel "Far Cry 2" startete und den PC gegen 21.40 Uhr ausschaltete.

Auf seinem Computer habe Tim K. auch sogenannte Shooter wie "Counter Strike" und "Tactical Ops" installiert. Die Fahnder fanden daneben etwa 200 Pornobilder, davon mehr als 120 sogenannte Bondage-Bilder, die nackte, gefesselte Frauen zeigen.

Zudem hat sich der 17-Jährige laut Spiegel schon vor Monaten mit Schulmassakern beschäftigt. Er sei unter mehreren Pseudonymen wie "JawsPredator1" im Internet aktiv und gewesen und habe unter anderem bei der Plattform "MyVideo" ein entsprechendes Profil gehabt.

In einem der Diskussionsforen zu den Schulmassakern von Erfurt und Emsdetten meldete sich demnach am 23. August 2008 "JawsPredator1" zum Thema Amokläufer zu Wort: "Das witzige ist ja selbst wenn diejenigen es ankündigen glaubt es ihnen niemand." Als Autor vermuten die Ermittler dem Bericht zufolge Tim K..