VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg 4:1

Nationalspieler Mario Gomez hat den Titelsturm von Spitzenreiter VfL Wolfsburg gebremst und den VfB Stuttgart mit vier Toren zurück ins Rennen um die Meisterschaft geschossen. Beim Heimsieg der Schwaben erzielte der Torjäger zunächst nach 28 Sekunden das schnellste Liga-Tor in dieser Saison und ließ seine Saisontreffer Nummer 21 bis 23 folgen (20./63./77. Minute). Für die Niedersachsen war es drei Tage nach der Bekanntgabe des Wechsels von Trainer Felix Magath zu Schalke 04 ein herber Rückschlag im Titelkampf. Der Treffer von Edin Dzeko (36.) war in einem packenden Spitzenspiel vor 55.700 Zuschauern in der ausverkauften Mercedes-Benz Arena viel zu wenig für den VfL.

"Wir haben alles vermissen lassen, was uns stark gemacht hat", schimpfte "Wölfe"-Regisseur Zvjezdan Misimovic. VfB-Teamchef Markus Babbel hingegen geriet ins Schwärmen: "Ein großes Kompliment an die Mannschaft. Sie hat Außergewöhnliches geleistet." Und Matchwinner Gomez, der an der Spitze der Torjägerliste mit Wolfsburgs Grafite gleichzog, lobte seine Mitspieler: "Das war sensationell."

Das Kräftemessen der besten beiden Rückrunden-Mannschaften begann mit einem Paukenschlag. Gomez unterbot mit seinem Kopfball-Blitztor die bisherige Saison-Bestmarke des Leverkuseners Patrick Helmes, der am 8. November gegen Karlsruhe nach 32 Sekunden getroffen hatte. Während die Gäste noch nach Orientierung suchten, legte der VfB weiter enormes Tempo vor. Gomez übersah den besser postierten Cacau und vergab damit das schnelle 2:0 (3.). Eine gute Viertelstunde später schlug der Stuttgarter "Torero" erneut zu. Kapitän Thomas Hitzlsperger hatte Cacau herrlich freigespielt, das Zuspiel des Brasilianers musste Gomez nur noch ins leere VfL-Tor einschieben. Danach aber versäumten es die Hausherren, schon vor der Pause für die Entscheidung zu sorgen. Cacau (32.), Hitzlsperger (33.) und Gomez (34.) vergaben.

Dann kam der Tabellenführer endlich in Fahrt. Zwar musste Magath schon früh die angeschlagenen Zvjezdan Misimovic und Sascha Riether ersetzen, doch der starke Dzeko gab den Gästen wieder Hoffnung. Nach Christian Gentners Kopfball-Vorlage schob der Bosnier den Ball unbedrängt ins verwaiste VfB-Gehäuse - sein 20. Saisontreffer. Dzekos Sturmpartner Grafite konnte sich dagegen nur selten gegen die schwäbische Aushilfs-Abwehr mit Khalid Boulahrouz und Georg Niedermeier durchsetzen.

Nach der Pause drängten die Wolfsburger auf den Ausgleich. Der eingewechselte Cristian Zaccardo verfehlte aus zwei Metern das Tor (55.), zwei Minuten später strich eine Direktabnahme des Italieners über die Latte. Dann sorgte Gomez für die Entscheidung zugunsten des VfB. Auf Vorlage von Sami Khedira schoss der Nationalstürmer die Kugel zum 3:1 ins Netz und köpfte kurz darauf seinen vierten Treffer. Der eingewechselte Ciprian Marica hatte sogar das 5:1 auf dem Fuß, traf aber nur die Latte (86.).