1000 Jahre: So lange blieben uns die klimatischen Folgen der heute ausgestoßenen Treibhausgase noch erhalten, selbst wenn wir ab heute kein zusätzliches Kohlendioxid oder Methan mehr in die Atmosphäre blasen würden.

Auch dann müsste die Menschheit noch mit höheren Durchschnittstemperaturen, gestiegenen Meeresspiegeln und veränderten Niederschlagsmustern leben, deren Wandel sie durch ihr Handeln im 20. und 21. Jahrhundert angestoßen hat.

Das zumindest sagt eine Berechnung des Klimaforscherquartetts um Susan Solomon von der US-Wetterbehörde NOAA voraus, die von einem – hypothetischen – Stopp weiterer Emissionen nach Erreichen eines Spitzenwerts ausgeht [1]. Ein Teil des CO2 in der Atmosphäre würde demnach auch wieder bald abgebaut werden. Auf der anderen Seite gasten die Ozeane aber einen Teil des zuvor aufgenommenen Kohlendioxids auch wieder aus, weshalb die Konzentration in der Luft überdurchschnittlich hoch bliebe, so die Forscher. ?

Wie der Planet im Jahr 3000 aussähe, darüber gibt die Studie keine Auskunft: Niemand weiß, wie schnell sich Mensch und Natur an die heute schon ablaufenden klimatischen Veränderungen anpassen können. Viele Wissenschaftler gehen jedoch davon aus, dass der Wandel zu rasch abläuft, als dass große Teile von Flora und Fauna ihm folgen oder die Menschheit gegensteuern könnten.

Es muss also gehandelt werden, um die Aufheizung der Erde zumindest so weit zu verlangsamen, dass Katastrophenszenarien ausbleiben. Nur wie?

Als einfachste und naheliegendste Lösung gilt, Energie zu sparen und auf alternative Quellen wie Sonne, Wind oder Erdwärme umzusteigen. Angesichts der Kosten und Widerstände der Öffentlichkeit sowie der allgemein trägen Reaktion der Menschheit könnte dies allerdings zu lange dauern.

Fachleute und Politiker diskutieren deshalb auch immer wieder das so genannte Geoengineering, also technische Maßnahmen, um die Erwärmung einzudämmen. Eine Reihe davon haben nun Tim Lenton und Nem Vaughan von der University of East Anglia im britischen Norwich auf ihre Machbarkeit abgeklopft [2].

Meeresmanipulation: machbar, aber nur mit langem Atem