"Angesichts hoher Ölpreise und höchstmöglicher Umweltschonung werden wir ganz schnell emissionsfreie Fahrzeuge anbieten", verspricht Carlos Ghosn, Chef sowohl des französischen Unternehmens Renault als auch dessen japanischen Partners Nissan. Auf dem Weg zum selbsternannten "größten Anbieter für Elektrofahrzeuge weltweit" hat sich Renault- Nissan erst kürzlich mit dem Energieversorger Energie Ouest Suisse (seit 1. Februar 2009: Alpiq) verbrüdert. Dessen schweizerische Kraftwerke werden zu 85 Prozent mit Wasserkraft betrieben. Die Vision des Spaniers Ghosn von globaler Klimaentlastung: Nur wenn auch die Energie im "Tank" klimafreundlich und nachhaltig erzeugt wird, ist wirklich die gesamte Ökobilanz von der Primärenergieerzeugung bis zur Kraftübertragung auf die Straße ("Well-to-Wheel") kohlendioxidfrei. ...

Der ganze Artikel als PDF:
Die Zukunft fährt elektrisch (Spektrum der Wissenschaft 3/09):
http://www.spektrum.de/artikel/979759