In Reaktion auf eine unerwartet deutlich verbesserte Erwartungskomponente beim ZEW-Index hat der Euro am Dienstag etwas angezogen. Die Gemeinschaftswährung stieg bis auf 1,3650 Dollar, pendelte sich dann aber um 1,3630 Dollar ein.

Die vom Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) befragten Finanzexperten haben zum siebten Mal in Folge die Aussichten für die Konjunktur optimistischer eingeschätzt. Die Komponente für die Erwartungen auf Sicht von sechs Monaten stieg im Mai unerwartet stark auf 31,1 (April: 13) Punkte.

"Was die reine Konjunkturentwicklung angeht, mehren sich zwar die Anzeichen, dass das Schlimmste nun überstanden ist. Bei der Entwicklung am Arbeitsmarkt steht uns aber das Schlimmste wohl noch bevor", kommentiert ZEW-Präsident Wolfgang Franz.